Frauenunion Ostalb: Neuanfang mit innovativem Vorstandsmodell

+
Die CDU-Frauenunion auf der Ostalb wählte einen neuen Vorstand

Künftig stehen vier Frauen gemeinsam statt einer an der Spitze. Altersspektrum: von 23 bis 70 Jahre.

Aalen. Auf ihrer turnusgemäßen Kreisjahreshauptversammlung wagten die christdemokratischen Frauen  in der Aalener Waldstube Eichenhof einen Neuanfang und entschieden sich für ein innovatives Vorstandsmodell. Künftig werden anstelle einer einzelnen Vorsitzenden vier Frauen gemeinsam dem Vorstand vorstehen. Mit Inka Kaufmann aus Flochberg, Dr. Sarah Schmid-Nürnberg aus Ebnat, Gisela Stephan aus Schwäbisch Gmünd und Simone Uhl aus Unterschneidheim stelle sich das neue Vorstandsteam auch regional breit auf, heißt es in einer Pressemitteilung der Frauenunion.

„Unser vierköpfiges Vorstandsteam stellt ein absolutes Novum dar, das große Chancen bietet, Parteiarbeit attraktiver zu gestalten und eine bessere Vereinbarkeit von Ehrenamt und Familie zu ermöglichen“, betonte Gisela Stephan, die den Kreisverband zuvor kommissarisch geführt hatte, eingangs. Die wahlberechtigten Mitglieder zeigten sich ebenfalls von dem neuen Modell überzeugt und wählten die vier Kandidatinnen einstimmig in ihr neues Amt.

„Über unsere berufliche Erfahrung decken wir auch ein breites Spektrum an Themen, von der Bildung über die Wirtschaft bis hin zur inneren Sicherheit, ab“, zeigte sich Simone Uhl erfreut. „Unser jüngstes Vorstandsmitglied ist 23 Jahre, das älteste 70 Jahre alt. Ob Lebenserfahrung oder frischer Wind – bei uns ist alles dabei“ ergänzte Sarah Schmid-Nürnberg. „Als junger Mensch ernst genommen zu werden und Politik in einem Vorstandsamt mitgestalten zu können, ist eine großartige Chance und gibt viel Motivation“, bekräftigte Inka Kaufmann.

Komplementiert wird der Vorstand durch Schriftführerin Bettina Kraus aus Unterkochen sowie die Beisitzerinnen Dragana Damjanovic-Schachner (Schwäbisch Gmünd), Gisela Knobloch (Bopfingen), Regina Köder (Aalen-Hofen), Monika Offenloch (Mutlangen) und Ana de Requesens Moll (Schwäbisch Gmünd). Als Tagungsleiterin führte Tamara Epple, CDU-Ortsvorsitzende in Kirchheim, durch die Versammlung.

Abgerundet wurde die Versammlung durch Impulse der Bundestagsabgeordneten Dr. Inge Gräßle und des Landtagsabgeordneten Tim Bückner. Bückner berichtete aus dem Sozialausschuss im Landtag und betont, dass „Sozialpolitik bei der Union gut aufgehoben ist“. Gräßle zeigte sich besorgt über gestiegene Baukosten und kritisierte die Ampel-Koalition, die iher ansicht nach „durch eine Verschärfung von Förderkriterien dazu beiträgt, dass gerade für junge Familien der Traum vom Eigenheim in weite Ferne rückt“.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

Kommentare