Ganz Deutschland erwandert das Remstal

+
Der Rosenstein Fotos: Schwäbischer Albverein Heiko Potthoff
  • schließen

Der 121. Deutsche Wandertag ist in diesem Jahr im Remstal. Mitveranstalter ist der Schwäbische Albverein. Auch im Ostalbkreis gibt es einige Angebote.

Fellbach

Der Deutsche Wandertag, das ist eine ganz große Sache bei Menschen, die gern die Bergschuhe schnüren – und gilt als größtes Wanderevent, und zwar weltweit. In diesem Jahr ist dieser Deutsche Wandertag quasi vor der Haustür: im Remstal. Wandertagshauptstadt im Jahr 2022 ist zwar Fellbach. Die Stadt ist zusammen mit dem Schwäbischen Albverein Ausrichter dieser Mammutveranstaltung. Doch auch Albvereinsortsgruppen im Ostalbkreis sind mit im Boot. Essingen, Mögglingen, Böbingen, Heubach, Schwäbisch Gmünd, Lorch und „Remstalrandgemeinde“ Waldstetten sind mit Angeboten dabei.

Eigentlich ist der Deutsche Wandertag offiziell vom 3. bis 7. August. Doch bereits ab dem 30. Juli werden Veranstaltungen angeboten, auch im Ostalbkreis.

Das sagt der Präsident

Darüber, dass der Deutsche Wandertag ins Remstal und somit zum ersten Mal seit 30 Jahren wieder ins Vereinsgebiet des Schwäbischen Albvereins kommt, freut sich auch Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, Präsident des Schwäbischen Albvereins und des Deutschen Wanderverbands. „Nach 1992 in Friedrichshafen ist es nun das 7. Mal, dass der Schwäbische Albverein auf seinem Vereinsgebiet zum Deutschen Wandertag einlädt. Unsere Wanderführerinnen und Wanderführer haben ein abwechslungsreiches Wanderprogramm mit mehr als 200 Wanderungen und Touren zusammengestellt“, so Rauchfuß.

Bis Mitte Juli seien rund 2000 Buchungen für diese Touren getätigt worden, hier seien besonders die Wanderungen in der Rubrik „Natur/Kultur“ und vor allem die geschichtsträchtigen Touren sowie alle Wanderangebote rund um Fellbach nachgefragt. Insgesamt gebe es aber noch genug freie Plätze für Kurzentschlossene. „Die Menschen entscheiden sich kurzfristiger für ihre Aktivitäten als früher“, berichtet Rauchfuß.

Wichtig: die Remsi-Plakette

Rauchfuß wies darauf hin, dass für die Teilnahme von Wanderungen der Besitz der Wandertagsplakette „Remsi“ Voraussetzung sei. Mit der Plakette – bislang wurden rund 2600 verkauft – erhalte man zahlreiche Rabatte beim Einkaufen und bei Eintritten in die Freibäder und Museen in der Region. „Außerdem fahren die Gäste mit ‚Remsi‘ zwischen dem 3. und 7. August kostenfrei mit dem ÖPNV“, sagte Rauchfuß. Die Plakette kann man online via Remstal-Tourismus bestellen, zudem gibt's die Plakette in den Rathäusern und i-Punkten der beteiligten Städte und Gemeinden zu kaufen.

Neben den Wanderungen erwartet die Gäste bereits ab dem 30. Juli ein umfangreiches Rahmenprogramm in den 21 Remstal-Kommunen mit Wandertouren, Weinfesten oder kulturellen und gastronomischen Veranstaltungen, besonderen Stadtführungen oder Führungen durch Weinkeller oder Museen.

Parallel zu  Genuss und Wandern spielten im Remstal auch das traditionelle Erbe und die regionale Kultur und Folklore eine wichtige Rolle. Beim Festumzug des Wandertags am Sonntag, 7. August, werden viele Folklore-, Trachten und Volkstanzgruppen erwartet.

Der Deutsche Wandertag ist das größte Wanderevent weltweit. Seit über 120 Jahren lädt der Deutsche Wanderverband (DWV) gemeinsam mit einem Mitgliedsverein und regionalen Partnern zur Erkundung einer Wanderregion in Deutschland ein. Jedes Jahr folgen über 30 000 Wanderer dieser Einladung. Beim Deutschen Wandertag 2022 vom 3. bis 7. August übernehmen der Schwäbische Albverein und die Kommunen im Remstal die Rolle der Gastgeber. „Wandertagshauptstadt“ ist die Stadt Fellbach.

Lesen Sie dazu: Abgesteckt von Jürgen Steck. 

Welche Ortsgruppen im Ostalbkreis dabei sind und was sie bieten - eine Auswahl

Essingen bietet zum Beispiel am Sonntag, 31. Juli, ab um 15 Uhr einen der beiden Essinger Beiträge zum Deutschen Wandertag: die Familienwanderung zum Remsursprung „Spielend zur Quelle – Remserlebnis“. Und am Mittwoch, 3. August, findet die Wanderung „Kleinod Weiherwiesen“ statt.

In Mögglingen wird zum Beispiel am 2. August „Waldbaden für Familien“ angeboten oder am 4. August der „Mögglinger Höhenweg“ und die Tour „Auf den Spuren der Römer am Limes“.

In Böbingen gibt's die Touren „Wiese, Wildbienen und Wasser“ am 3. August sowie ebenso am 3. und auch am 4. August die Wanderung „2000 Jahre Böbingen“.

In Heubach geht's unter anderem am 31. Juli „Durch die Hölle ins Himmelreich“, am 1. August ist eine Stadtführung geplant, am 3. August heißt die Tour „Wälle, Quellen und Höhlen“, ebenfalls am 3. August ist eine Führung durch die Heubacher Hirschbrauerei aufgelistet.

In Schwäbisch Gmünd gibt's am 30. Juli eine Führung durch die Innenstadt und eine Turmwächterführung, auch wird „Waldbaden und Wohlfühlen“ angeboten.

In Lorch gibt's am 30. Juli gleich zweimal den „Kindererlebnistag Schelmenklinge“, am 1. August ist die Tour „Römer und Staufer“ geplant. Bereits ausgebucht ist das Angebot am 1. August „Wiege und Grab der Staufer“. Dafür gibt's am 6. August eine Gesundheitswanderung.

In Waldstetten gibt's am 30. Juli eine „Wanderung für alle Sinne“ und „Nordic Walking für Fortgeschrittene“, am 31. Juli heißt es „Wir testen den Flowtrail“ für Radfahrer.

Eine Übersicht über alle Angebote des Deutschen Wandertages gibt's online unter www.dwt2022.de. Dort erfährt man auch, wie man sich jeweils anmelden kann. Bei einigen der Veranstaltungen ist der Besitz einer Wanderplakate Voraussetzung, ein Anhänger aus Holz in Form von „Remsi“, dem Remstalmaskottchen (siehe Foto).

Der Remsursprung in Essingen
Fotografie Heiko Potthoff
Unterwegs auf dem Remstalweg
Remstal Wandertag Remsi Foto: privat
Am Kalten Feld

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Kommentare