Der Reiseblog von Lisa und Chris

Gechillter Abschied von Kroatien, Tag 12 und 13

+
Blick auf das Amphitheater von Pula.

Pula. Lisa und Chris fahren mit dem Interrail-Ticket durch Europa. Ihre Erfahrungen beschreiben sie in ihrem Reiseblog.

Tag 12. Unsere ISO Matten haben den Geist aufgegeben und sind kaputt. Wir schlafen also quasi auf dem Boden. Das Positive daran ist: auf einem harten Boden zu schlafen, soll ja gut für den Rücken sein. Na ja.

Unser Tag verlief entspannt, Wir fuhren nach Pula, um so viel wie möglich von der Stadt zu sehen. Mit dem Bus ist man innerhalb von zehn Minuten in der Innenstadt. Wenn man sich jedoch entscheidet, zu laufen, ist man gut 30 Minuten unterwegs. Die Busfahrt ist im Interrail-Ticketpreis leider nicht enthalten. Glücklicherweise war das Ticket nicht allzu teuer. Wir bezahlten 1,80 Euro. In der Stadt schlenderten wir am Amphitheater in Pula vorbei. Es gilt zwar als eines der am besten erhaltenen Amphitheater, trotzdem schauten wir es uns nur von außen an und sparten uns zehn Euro Eintritt.

In Stoja in Istrien verbringen Lisa und Chris ihre Zeit an der kroatischen Küste.

Wir haben uns für Kroatien ein Tageslimit von 20 Euro gesetzt, weil der Campingplatz etwas über unserem Budget liegt. Wir nutzen das Geld lieber und gönnten uns in einem Café ein kleines Frühstück. Gegen Mittag entschieden wir uns, in der Mall von Pula einkaufen zu gehen. Dort sind die Preise günstiger als auf unserem Campingplatz. Wir kauften für 15 Euro ein. Gemüse und Knäckebrot. Die Lebensmittel müssen für Kroatien reichen. Den restlichen Tag verbrachten wir mit schnorcheln. Abends gab es Reis mit süß-saurer Soße.

Weiter geht es nach Ljubljana

Tag 13: Heute steht chillen auf dem Programm. Wir genießen das Wetter mit angenehmen 30 Grad Celsius und einer leichten Briese vom Meer. Am Morgen machten wir uns gemütlich Knäckebrot mit Frischkäse und frischen Tomaten. Unsere Meinung nach das beste Frühstück bisher. Es macht satt und schmeckt gut.

Gegen Mittag buchten wir ein Hostel in der Hauptstadt von Slowenien, Ljubljana. Es kostet uns 49 Euro pro Nacht. Das Hostel heißt Dragons Dream Hostel und ist vom Bahnhof in 20 Minuten zu Fuß zu erreichen. Wir buchten es über booking.com und bekamen per E-Mail einen QR-Code als Schlüssel. Mal sehen, ob es tatsächlich ein Dragon’s Dream ist.

Zum Schluss des Tages und als Abschied von Kroatien genossen wir noch einmal den Sonnenuntergang am Meer.

In Stoja in Istrien verbringen Lisa und Chris ihre Zeit an der kroatischen Küste.
In Stoja in Istrien verbringen Lisa und Chris ihre Zeit an der kroatischen Küste.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

WEITERE ARTIKEL

Kommentare