Gmünderin begeistert tausende Fans mit italienischer Küche auf Social Media

+
Claudia aus Gmünd kocht mit voller Leidenschaft nicht nur für ihre Kinder, sondern auch für ihre Fans in den Sozialen Medien.
  • schließen

Mit italienischen Gerichten und schwäbischem Dialekt begeistert Claudia aus Gmünd als "mammaculinaria" tausende Fans mit ihren Videos auf TikTok und Co.

Schwäbisch Gmünd. Wenn italienisches Temperament und schwäbischer Dialekt aufeinander treffen, dann herrscht pure Leidenschaft in der Küche. So ist es bei Claudia aus Schwäbisch Gmünd. Mit ihren Kochvideos begeistert sie als "mamaculinaria" mittlerweile tausende Fans auf verschiedenen Social-Media-Plattformen. Auf TikTok hat sie knapp 80.000 Fans, die sich täglich von ihren Kochkünsten inspirieren lassen. Dabei bleibt keine Idee unversucht. Von italienisch über afrikanisch bis hin zu ausgefallenen Dessertideen, ist für jeden etwas dabei.

Claudia ist Mutter aus Leidenschaft. Mit ihren drei Töchtern im Alter von 10, 16 und 18 lebt sie in Schwäbisch Gmünd. An ihrem sechsstelligen Gasherd, auf den sie besonders stolz ist, verbringt sie ihre Zeit am liebsten.

Je mehr ich ich selbst bin, desto mehr lieben mich die Leute.

Claudia, Foodbloggerin

Ein vergeudetes Talent

Familie und Freunde zu bekochen, war schon immer ihre Lieblingsbeschäftigung. "Ein vergeudetes Talent", findet ihre Cousine. Weil sie nach einem Unfall längere Zeit außer Gefecht gesetzt war, hat Claudia angefangen, täglich ihr kulinarisches Leben zu filmen und startete einen Foodblog auf Instagram, YouTube und TiktTok.

Ihre erste Hürde: sich zeigen und die eigene Stimme hören. Doch im Netz trifft sie auf viel positive Ressonanz. "Das, was ich in mir nicht gesehen habe, haben die Leute in mir gesehen", sagt sie. Die Menschen würden sich auf ihrem Profil wohlfühlen. Mit ihren Videos als "mamaculinaria" hat sie schon viele Menschen inspiriert. Und dafür brennt sie. Kommentare wie "Seit ich deine Videos sehe, stehe ich wieder gerne am Herd", berühren die Hobbyköchin. Auch Sätze wie "Kann ich bei dir einziehen?" oder "Adoptierst du mich?" höre sie immer wieder. Eine Mutter wie sie, so ihre Follower, würden sich viele wünschen.

Auf TikTok hat Claudia derzeit die meisten Klicks. Das sei einfach die schnellere Plattform. Dort lädt sie regelmäßig Videos mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen hoch. Ausführlichere Videos sollen bald auf YouTube folgen. Auch auf Instagram teilt sie ihre Kochvideos, gibt dort aber zudem auch mehr aus ihrem Alltag preis - manchmal emotional, meistens aber mit viel Humor.

Armeleuteessen statt Gourmetküche

Kochen nach Rezept gibt's bei Claudia nicht. Nur nach Gefühl. Was sie kocht, ist einfach zum Nachmachen - ohne viel Schnickschnack. "Ich will, dass es jeder nachkochen kann." Keine Gourmetküche. In ihrer italienischen Heimat Napoli seien die Gerichte eher ein "Armeleuteessen". Aber daraus lasse sich so viel Leckeres zaubern - ohne großen Aufwand, mit wenigen Zutaten und schonend für den Geldbeutel. So kann man sich auch in Sachen Resteverwertung bei "mammaculinaria" noch einiges abschauen.

Große Ziele bis in den Supermarkt

Auch wenn sie mit dem Foodblog bislang kein Geld verdient, sieht die Gmünderin ein Sprungbrett in den sozialen Netzwerken. Ihre Ziele sind groß: "Ich will meine eigenen Produkte in die Läden bringen", sagt sie. Produkte, wie Gewürze oder Tomatensoßen, die endlich wirklich italienisch schmecken. Wo italienisch draufsteht, sei oft nicht italienisch drin. Und Zucker: Der gehöre da sowieso nicht rein.

Claudia aus Gmünd kocht mit voller Leidenschaft nicht nur für ihre Kinder, sondern auch für ihre Fans in den Sozialen Medien.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare