Hallo Mai, hallo Spargel und Rhabarber

  • Weitere
    schließen
+
Ein Muss: frischer Schnittlauch.
  • schließen

Ein veganes Drei-Gänge-Menü für Zwei entsteht mit regionalen Zutaten, die es (fast) alle auf dem Wochenmarkt gibt.

Aalen

Omas Rezepte sind getestet. Die Kochbücher im Schrank sind viermal durchgeblättert. Das Lieblingsgericht zig Mal gekocht. Jetzt wird es höchste Zeit, neue Kreationen auszuprobieren. Natürlich regional und saisonal. An dieser Stelle zeigen wir Ihnen ein veganes Menü für Zwei. Für einen gemütlichen Sonntag zum Beispiel. Oder ein Essen im Freien.

Das kommt auf den Teller

Was auf die Teller kommt? Räucherkarotte mit Meerrettich, Kapern und frischem Brot, Kräuterpfannkuchen mit gegrillten Spargeln und Dip und zum Schluss Rhabarber-Apfelkuchen. Das klingt nicht nur lecker, sondern ist es auch.

Wer sich nun denkt: Räucherkarotten, was ist das überhaupt, sollte jetzt gut aufpassen. Denn mit wenig Aufwand gelingt ein pflanzlicher Ersatz für Lachs, der super schmeckt. Die einzig ausgefallene Zutat, geräuchertes Wasser, kann in einem Grillfachgeschäft oder online gekauft werden. Damit alle Gänge gleichzeitig fertig sind, sollte die Räucherkarotte am Vortrag zubereitet werden.

Das Süße kommt eigentlich zum Schluss. Eigentlich. Denn der Kuchen wird am Menütag zuerst vorbereitet. Rhabarber und Apfel schälen und klein schneiden, in Zucker einlegen, Teig rühren, Zutaten in eine Springform geben und ab damit in den Ofen. Nach 15 Minuten muss das Mandeltopping angerührt und über den Kuchen gegeben werden – so einfach kann backen sein.

So ersetzen Sie Eier

Übrigens: Viele Rezepte können auch vegan umgesetzt werden. Ein Ei kann zum Beispiel ersetzt werden mit:

1 EL geschrotete Leinsamen und 2 EL Wasser

1/2 Banane

2 bis 3 EL Apfelmus

1 EL Sojamehl und 3 EL Wasser

1 EL Chiasamen und 3 EL Wasser

Zurück zum Kochen. Es wird Zeit, Pfannkuchen, Spargel und Sojaquark die Aufmerksamkeit zu schenken. Gut zu wissen: Wer sich um die Abholzung des Regenwalds Gedanken macht, kann an dieser Stelle beruhigtsein: Die Hersteller von Lebensmitteln aus Soja achten darauf, dass die Rohstoffe aus Europa kommen – zu erkennen ist dies auf der Verpackung. Damit der herbe Geschmack aus dem Sojaquark verschwindet, wird Olivenöl hinzugegeben. Nun noch mit Kräutern, Salz, Pfeffer, Senf und Knobipulver verfeinern und fertig ist der Dip. Wie Pfannkuchen und Spargel zubereitet werden, erfahren Köchinnen und Köche anbei.

Guten Appetit!

Das Süße kommt zum Schluss: der Kuchen

Das kommt in den Rhabarberkuchen: - 4 bis 5 Stangen Rhabarber
- 1 kleiner Apfel
- 300 g Dinkelmehl (Typ 603)
-3 TL Backpulver
- 150 g Zucker
- 1 Packung Puddingpulver (Vanille)
- 1 Tüte Vanillezucker, etwas Salz
- 150 ml pflanzliche Sahne
- 150 g weiche Margarine
Für den Mandelguss:
- 50 g Kokosöl oder Margarine
- 50 g Zucker und gehobelte Mandeln

So geht's: Rhabarber und Apfel schälen und schneiden und in etwas Zucker einlegen. Für den Kuchen alle trockenen Zutaten mischen, dann die feuchten hinzugeben und mit einem Rührgerät vermengen. In eine Springform geben, Rhabarber und Apfel verteilen und bei 200 Grad für 60 Minuten in den Ofen.
Nach 20 Minuten Backzeit Kokosöl und Zucker langsam erhitzen, Mandeln dazugeben und dies über den Kuchen gießen.

Pfannkuchen, Spargel und Dip

Für die Pfannkuchen brauchen Sie:
- 200 g Mehl
- etwas Kurkuma, Salz
- 1 EL Sojajoghurt/Sojaquark
- einen Schuss Sprudel
- 1 gehäufter TL Backpulver
- etwa 400 ml Sojamilch
- frischen, geschnittenen Schnittlauch
Zubereitung: Zutaten mischen und in der Pfanne ausbacken.

Für gegrillten Spargel brauchen Sie:
- ein Bund grüner Spargel
- Salz, Pfeffer, Öl
Zubereitung: Spargel mit Öl einreiben, würzen und in einer Pfanne braten.

Für den Kräuterdip brauchen Sie:
- 200 g Sojaquark
- geschnittenen Schnittlauch
- 3 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer
- 1 TL Knoblauchgranulat
- 2 TL Senf
Zubereitung: Sojaquark in eine Schüssel geben, Zutaten hinzufügen und mischen. Bei Bedarf nachwürzen.

Die geräucherten Karotten

Das brauchen Sie:
- 6 große Karotten
- Olivenöl
- 1 EL Apfelessig
- Salz
- 1-2 Nori-Algen-Blätter
- 1 EL Liquid Smoke

So geht's: Karotten schälen, auf ein Backblech legen und großzügig mit Salz einreiben. Bei 200 Grad im Ofen etwa 45 Minuten schmoren, dann längs in dünne Streifen schneiden. Die Marinade (Nori-Blatt, 6 EL Olivenöl, Apfelessig, Liquid Smoke) anrühren, Karottenstreifen dazugeben und gut verschlossen im Kühlschrank mindestens über Nacht ziehen lassen.

Spargel, Pfannkuchen, Dip, Räucherkarotten mit Brot und ein Kuchen – was will man mehr.
Lecker: gegrillter Spargel.
Eine gute Kombination: Rhabarber und Apfel.
Sie haben das Menü nachgekocht? Beim Posten auf Instagram können Sie den SchwäPo-Tagespost-Kanal verlinken.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL