Heidenheim: nachts kein Ausgang

  • Weitere
    schließen

Nächtliche Ausgangssperre ab Montag, 12. April. Sieben-Tage-Inzidenz kratzt an 200er Marke.

Heidenheim. Das Landratsamt Heidenheim hat jetzt eine nächtliche Ausgangsbeschränkung erlassen, die für die Zeit zwischen 21 und 5 Uhr gilt. Laut Mitteilung der Heidenheimer Landkreisverwaltung tritt die Ausgangsbeschränkung ab Montag, 12. April, in Kraft. Demnach ist der Aufenthalt außerhalb der Wohnung oder einer sonstigen Unterkunft zu den festgelegten Uhrzeiten nur mit triftigen Gründen gestattet.

Wie die Heidenheimer Landkreisverwaltung mitteilt, liegt die Sieben-Tage-Inzidenz für Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner im Landkreis Heidenheim seit zwei Wochen durchgängig bei einem Wert über 100. Am Donnerstag, 8. April, wurde mit einem Wert von 162,7 die 150er-Marke überschritten. Eine Vielzahl der Infektionen werde innerhalb von Familien und im privaten Umfeld beobachtet, heißt es. Am Freitag sei die Sieben-Tage-Inzidenz weiter auf 193,6 gestiegen.

Bei den Neuinfektionen handele es sich "ganz überwiegend" um die besonders ansteckende Virusmutation B 1.1.7.

Wie lange die Ausgangsbeschränkung gilt: Die Allgemeinverfügung trete spätestens dann außer Kraft, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz fünf Tage in Folge weniger als 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner beträgt, so die Landkreisverwaltung.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

WEITERE ARTIKEL