Heidenheim: Tatverdächtiger nach Messerangriff in U-Haft

  • Weitere
    schließen

Schwer verletzt wurde dabei der 22-Jährige Kontrahent.

Heidenheim

Weil ein 35-Jähriger im Verdacht steht, am Montag in Heidenheim einen 22-Jährigen mit einem Messer verletzt zu haben, sitzt er jetzt in Untersuchungshaft. Das teilen die Staatsanwaltschaft Ellwangen und das Polizeipräsidium Ulm mit.

Laut Behörden trafen die Männer gegen 19.15 Uhr in der Friedrichstraße aufeinander. Der 35-Jährige soll auf seinen Kontrahenten eingeschlagen haben. Im Verlauf der körperlichen Auseinandersetzung soll der Mann dann ein Messer gezogen und auf den 22-Jährigen eingestochen haben. Das Opfer trug dabei schwere Verletzungen davon und kam in ein Krankenhaus. Der Tatverdächtige flüchtete nach der Tat. Die Polizei suchte sofort nach ihm und nahm ihn kurz darauf fest.

Der Mann wurde am Dienstag dem Richter bei zuständigen Amtsgericht vorgeführt. Der erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ellwangen einen Haftbefehl wegen des mutmaßlich versuchten Totschlags. Die ersten Ermittlungen der Polizei ergaben, dass ein möglicher Grund für die Tat seit Längerem bestehender Streit zwischen den Männern sein könnte. Die weiteren Ermittlungen, auch die Suche nach der Tatwaffe, dauern an. 

Rubriklistenbild: © onw-images

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL