Jahresrückblick März 2021

Hoffnung am Kocher

+
Die Bildmontage zeigt , wie die Teilumgehung Untergröningens verlaufen soll. ÌFoto: JPS

Untergröningen bekommt Perspektive für eine Teilortsumgehung. Der Straßenbau lässt aber noch auf sich warten.

Abtsgmünd-Untergröningen. Für den Abtsgmünder Teilort Untergröningen kommt nach langem Warten eine Erlösung in Sicht: Nach jahrzehntelanger Planung sollen nun nämlich die Vorarbeiten für den Bau einer Teilumgehung beginnen, die den Teilort stark vom Durchgangsverkehr entlastet. Konkret sieht die Planung so aus: Über zwei neue Brücken und einen Damm soll der Verkehrs dann rollen. Allerdings kann nach bisherigen Plänen frühestens 2023 mit dem eigentlichen Straßenbau begonnen werden. Die Kostenschätzungen für das aufwendige Bauwerk im Kochertal liegen bei ungefähr 1,9 Millionen Euro. Die Gemeindeverwaltung Abtsgmünd geht davon aus, dass das Land Baden-Württemberg den Großteil dieser Kosten bezahlt.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

WEITERE ARTIKEL

Kommentare