Inklusionspreis geht nach Nürtingen

  • Weitere
    schließen

Preisverleihung der VR-Bank und der Stadt Aalen auf Schloss Fachsenfeld.

Aalen. Zum vierten Mal wird die VR-Bank Ostalb gemeinsam mit der Stadt Aalen voraussichtlich am 18. April 2021 ihren Inklusionspreis verleihen. Der Inklusionspreis wird an das IN&OUT - inklusives Atelier für Outsider Art in Nürtingen gehen. Damit hat sich das Atelier gegen die Bewerbungen von weiteren zehn Institutionen für Menschen mit Beeinträchtigungen durchgesetzt.

"Die Jury-Mitglieder haben es sich mit der Auswahl des nächsten Inklusionspreisträgers nicht leicht gemacht," betont VR-Bank-Chef Kurt Abele. "Nach ausgiebigen Diskussionen haben wir uns für das IN&OUT - inklusives Atelier für Outsider Art in Nürtingen entschieden. Die Projekte sowie das kreative Arbeiten des inklusiven Ateliers mit Teilnehmenden mit und ohne Handicap haben uns überzeugt. Wir freuen uns, dass wir dem IN&OUT Atelier für die geplante inklusive Kunstaktion den vierten Inklusionspreis über 2000 Euro überreichen können."

Die Preisvergabe ist mit einer Ausstellung im Ökonomiegebäude von Schloss Fachsenfeld verbunden, die parallel zu der Ausstellung des 17. Kunstpreisträgers der VR-Bank Ostalb Wolfgang Neumann stattfinden wird. Der Inklusionspreis wird ebenso wie der Kunstpreis symbolisiert durch den "Pleuer-Raben": sandgestrahlt auf einer montierbaren Glasplatte.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL