Kampfabstimmung um CDU-Kreisvorsitz: Konle und Bückner kandidieren

+
Christoph Konle (li.) und Tim Bückner
  • schließen

Roderich Kiesewetter kandidiert nicht mehr. Bürgermeister aus Rainau und Landtagsabgeordneter aus Schwäbisch Gmünd bewerben sich.

Ellwangen. Kampfabstimmung in der Kreis-Union. Christoph Konle (40) und Tim Bückner (38) kandidieren am 27. Mai als neue Kreisvorsitzende für die CDU-Ostalb. Offiziell werben der Bürgermeister aus der Gemeinde Rainau und der Landtagsabgeordnete aus Schwäbisch Gmünd bei den Unionsmitglieder von der Ostalb um Unterstützung. Roderich Kiesewetter (58), Bundestagsabgeordneter und sieben Jahr lang Vorsitzender der CDU-Ostalb, tritt nicht mehr an.

Konle und Bückner sprechen in ihren Anschreiben an die Unionsmitglieder von viel Zuspruch und Ermutigungen für die Kandidatur.

Am Kreisparteitag am Freitag, 27. Mai, in Ellwangen können aber noch weitere Kandidatinnen oder Kandidaten ihren Hut in den Ring werfen.

In ihren Briefen an die Mitglieder der CDU-Ostalb stellen sich die Kandidaten persönlich vor und werben um Unterstützung. Konle ist verheiratet, Vater von vier Kindern und seit neun Jahren Bürgermeister in Rainau. Seit seinem 18. Lebensjahr ist er CDU-Mitglied. Bückner, verheiratet, ein Kind, ist seit seinem 16. Lebensjahr aktives CDU-Mitglied. Seit einem Jahr vertritt er den Wahlkreis Schwäbisch Gmünd im Landtag.

Kiesewetter kündigte bereits vor Monaten an, nicht mehr als Kreisvorsitzender zu kandidieren. Da er 2025 noch einmal als Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Aalen-Heidenheim kandidieren möchte, "muss ich meine Energie verstärkt auf Heidenheim konzentrieren", sagte er. 

Roderich Kiesewetter kandidiert am 27. Mai nicht mehr als CDU-Kreisvorsitzender.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

Kommentare