Mein Moment 2021

Kein Schwarz-Weiß-Denken

+
Michael Länge
  • schließen

Über Integration und das Bettringer Wir-Gefühl.

Meine Momente 2021 sind zwei. Die miteinander zu tun haben. Ein schöner. Und ein trauriger. Der schöne: im Juli ein Besuch in der Grundschule Hardt mit 117 Kindern aus vielen verschiedenen Ländern. Ich habe dort erlebt, wie offen, wie unkompliziert, wie unbelastet und ohne Vorurteile Kinder sind. Davon habe ich in einer Geschichte erzählt.

Der traurige: Der Gmünder Gemeinderat hat entschieden, dass der Schulbezirk für die Grundschule Hardt kleiner und der für die Bettringer Uhlandschule größer wird. Um Bettringen zu einem Wir-Gefühl zu verhelfen.

Warum war das trotzdem ein trauriger Moment? Die Grundschule Hardt verliert auch durch diese Entscheidung Schüler. Und damit die Zweizügigkeit. Die mit ihren kleineren Klassen gerade für Kinder aus unterschiedlichsten Ländern wichtig wäre.

In den 26 Jahren, die ich nun in und über Gmünd schreibe, war mir Integration immer ein Herzensanliegen. Dass Menschen nicht nur in Schwarz und Weiß denken. Dabei weiß ich: Ja, es gibt Ränder. Mit Menschen, die sich nicht integrieren wollen. Und Menschen, die nicht aufnehmen wollen. Zwischen diesen aber gibt es viele Menschen, die in Gmünd, in Baden-Württemberg, in Deutschland, in der deutschen Verfassung und in Europa Heimat haben. Und Heimat finden. Sie verbinden, bei aller weiteren notwendigen Anstrengung für mehr Integration, den schönen und den traurigen Moment - zu einem hoffnungsvollen. Hier geht's zum Bericht "Weil die Kinder und Familien hier Unterstützung brauchen"

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare