Kliniken: Die Fieberkurve steigt

+
Die Kliniken im Ostalbkreis sind zurzeit stark belastet: hohes Patientenaufkommen, hoher Krankenstand beim Personal.
  • schließen

Hohes Patientenaufkommen, hoher Krankenstand beim Personal. Notaufnahmen sind überlastet.

Aalen. Die Fieberkurve in den Kliniken steigt: Aktuell ist das Patientenaufkommen sehr hoch – gleichzeitig aber auch der Krankenstand beim Personal. „Die Notaufnahme am Ostalb-Klinikum ist überlaufen, das Personal ist an der maximalen Leistungsgrenze“, berichtet Pressesprecher Andreas Franzmann auf Anfrage dieser Zeitung.

Patienten kämen vor allem mit Infektionskrankheiten und Fieber, aber auch mit einer großen Bandbreite an Verletzungen und Krankheiten. Franzmann: „Dazu kommt eine hohe Belegung der gesamten Klinik, so dass die Verlegung von Patienten von der Notaufnahme auf die Stationen kaum möglich ist.“ Ein ähnliches Bild zeichne sich auch im Stauferklinikum in Mutlangen und in der St. Anna-Virngrund-Klinik in Ellwangen ab.

Die Leitung der Ostalbkliniken bittet Patienten deshalb darum, die Zentralen Notaufnahmen nur in „wirklich dringenden Fällen“ aufzusuchen.Überall im Lande ist die Lage insbesondere in den Kinderkliniken seit Wochen angespannt. Ursache für erhöhtes Patientenaufkommen ist eine deutliche Zunahme von Atemwegserkrankungen, die besonders für Frühgeborene, Säuglinge und Kleinkinder gefährlich sind. Anfang dieser Woche hatten Fachärzte aus verschiedenen Kinderkliniken im Land einen Hilfsappell an die Landesregierung gerichtet. Das System werde kaputtgespart, dringende Eingriffe würden verschoben, hieß es in dem Protestbrief von Fachärzten.

Im Ostalbkreis hat diese Situation bereits konkrete Auswirkungen in Ellwangen: Eine Versorgung von etwaigen geburtshilflichen Notfällen in Ellwangen durch ein pädiatrisches Notfallteam (Kinderarzt und Intensivpflege) aus Aalen oder Schwäbisch Gmünd sei aufgrund dieser Ausnahmesituation nicht möglich, so die Leitung der Ostalbkliniken. Aus „Gründen der Patientensicherheit“ soll es bis zum 2. Januar keine geplanten Geburten in der St. Anna-Virngrund-Klinik Ellwangen geben. Entbindungen, die in Ellwangen geplant waren, sollen in Aalen und Mutlangen versorgt werden.

⋌Bea Wiese

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

Kommentare