Kliniken Ostalb: Schließung der klinischen Ambulanzen betrifft nicht niedergelassene Ärzte

+
Symbolbild Kliniken Ostalb

In den Praxen der niedergelassenen Ärzte werden aktuell weiter Termine wahrgenommen und vergeben.

Aalen. Wie Ralf Mergenthaler, von der Unternehmenskommunikation der Kliniken Ostalb am Montag mitteilt, sind die klinischen Ambulanzen seit diesem Montag, den 22. November geschlossen. Ausnahme sind die onkologischen Tageskliniken und die Notfallambulanzen. Dies gilt allerdings nicht für die Praxen der niedergelassenen Ärzte, die ihre Praxisräume an den drei Klinikstandorten haben, betont Mergenthaler. Dort werden aktuell weiter Termine wahrgenommen und vergeben.

Der Hintergrund:Der Landkreis reagiert auf die aktuelle Entwicklung bereits ab Montag, 22. November, und erlässt Zugangsbeschränkungen an den Kliniken in Aalen, Ellwangen und Schwäbisch Gmünd.

Aufgrund der extrem hohen und immer noch steigenden Coronazahlen wird die Besucherregelung weiter verschärft und der Zugang in die Häuser auf wenige Ausnahmen reduziert. Diese Regelung findet aktuell in fast allen Krankenhäusern in Baden-Württemberg so statt und hilft entscheidend, die Virus-Verbreitung zu reduzieren

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare