Kreisseniorenblasorchester: Gelungener erster Auftritt nach über zwei Jahren

+
Benefizkonzert des Kreisseniorenblasorchesters im Landratsamt in Aalen.
  • schließen

Das Kreisseniorenblasorchester unter Leitung von Peter Rott begeistert das Publikum beim Traditionskonzert im Landratsamt.

Aalen

Geteilte Freude ist doppelte Freude, sagt man. So war es dann auch beim Benefizkonzert zugunsten des Klosterhospizes Schwäbisch Gmünd der Klostergemeinschaft der Franziskanerinnen. Die circa 100 Besucher geizten nicht mit Spenden und hatten ihrerseits helle Freude am vibrierenden Programm des Orchesters.

Als der Liebesgruß „Ciao d´ Amore zum Abschluss erklang, wollte der Beifall kein Ende nehmen. „Der Landkreis verfügt über eine sensationelle Kapelle“, sagte Landrat Dr. Joachim Bläse. Nach genau zwei Jahren und vier Tagen endlich wieder ein öffentlicher Auftritt. Chapeau, was die Oldies binnen sechs Wochen Vorbereitungszeit vom Notenblatt gezaubert haben.

Der Landrat würdigte die Entscheidung, dass die Ordensgemeinschaft der Franziskanerinnen mit dem Hospiz ihre Türen auch für den Tod geöffnet habe. Schon jetzt kündigte Bläse an, dass das Kreissenioren-Blasorchester beim 50-jährigen Bestehen des Ostalbkreises im Jahr 2023 fest in die Feierlichkeiten eingeplant sei.

Mit einem Festmarsch von Ludwig van Beethoven startete man ins Programm, eine festliche Ouvertüre, variantenreich gesetzt mit dem Gespür für tragende und ausladende Elemente und einem furiosen Finale. Der „Besuch in Schwaben“ führte aufs Härtsfeld, eine wunderbare musikalische Interpretation der herrlichen Landschaft und Gastfreundschaft rund um Neresheim folgte. Mittendrin in der Abteikirche mit tiefgängiger Stimmung, fetzig fröhlich in geselliger Runde, im Marsch-Rhythmus der Abschied aus „Neres.“ Die Komposition der ländlichen Suite geht auf den früheren Dirigenten der SHW-Bergkapelle Hans Blank zurück Nach dem „Blumengeflüster“ mit einer Laudatio auf die böhmische Musik, das mit schmückenden Interims aufwartete, begab sich das Orchester auf eine Reise durchs Ländle. Zackig und stimmungsvoll der baden-württembergische Marsch und anschließend wurde die „Bodensee-Polka“ zu Ohr gebracht und mit dem „Bajazzo“ hatten die Musiker auch einen Volkslied-Ohrwurm mitgebracht.

In jedem Genre waren die Blasmusik-Oldies fest im Sattel, der Big-Band-Boogie war einfach klasse rhythmisiert. Hubert Rettenmaier, Vorsitzender des Blasmusikverbands Ostalbkreis, laudierte die Leistungen und attestierte hohes blasmusikalisches Können. Ganz nebenbei, das Konzert wurde Corona-gerecht mit allem drum und dran über die Bühne gebracht.

Das Kloster-Hospiz der Franziskanerinnen nimmt gerne weitere Spenden entgegen: IBAN DE94 6145 0050 1001 1333 53, Kreissparkasse Ostalb

Benefizkonzert des Kreisseniorenblasorchesters im Landratsamt in Aalen.
Benefizkonzert des Kreisseniorenblasorchesters im Landratsamt in Aalen.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare