Kreistag-CDU offen für Klinik-Änderungen

+
ostalbklinikum

Die Fraktion stehe dem Prozess des Wandels „hoffnungsvoll und ergebnisoffen“ gegenüber.

Aalen. Die CDU-Kreistagsfraktion steht dem von Landrat Dr. Bläse und den Beteiligten des Lenkungsausschuss vorgestellten Prozess zum Strukturwandel der Kliniken Ostalb hoffnungsvoll und ergebnisoffen entgegen, erklärte die Fraktion in einer Pressemeldung.

Die beteiligten Vertreter der Ärzteschaft und des Klinikpersonals im Lenkungsausschuss hätten sehr deutlich gemacht, dass es ein „Weiter so“ nicht geben könne, da sonst die Gesundheitsversorgung der Menschen im Ostalbkreis gefährdet sei, so die Fraktion weiter. Die Neuausrichtung solle vom Patienten her gedacht werden und müsse an dessen Bedürfnissen orientiert ausgerichtet werden.

Die Gesundheitsversorgung der Zukunft solle an einem medizinischen Gesamtkonzept für die Ostalb ausgerichtet sein, wie von Landrat und Klinikleitung eingebracht, bei dem auch die Versorgung mit Fachärzten und Allgemeinärzten für alle Bereiche des Kreises bedacht ist und sektorenübergreifend angegangen wird. Wichtig ist für die Kreis-CDU, eine Struktur zu finden, bei der die Mitarbeiterzufriedenheit erhöht und Pflegekräfte sowie Ärzte für die Gesundheitsversorgung auf der Ostalb gewonnen werden können.

„Wir danken Herrn Landrat Dr. Bläse und der Klinikleitung für die transparente und offene Aufarbeitung der Lage in den Kliniken, im Hinblick auf das Personal und die Ärzteversorgung und hoffen auf eine gute Beratung im Ausblick für die bestmögliche und qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung für die Menschen im Ostalbkreis“, so die Fraktion in ihrer Erklärung.

Mehr zum Thema: 

Jetzt spricht der Experte zur Zukunft der Kliniken Ostalb: "Optimales Krankenhaus hat 600 bis 900 Betten."

Kliniken im Ostalbkreis: Grundsatzbeschluss bis zum Sommer?

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

Kommentare