Kunst ohne Grenzen verlängert

  • Weitere
    schließen

Die Arbeiten der "Global Citizens" sind noch bis zum Dienstag, 30. Juni, im Landratsamt in Gmünd zu sehen.

Die ursprünglich bis zum 29. Mai gezeigte Ausstellung "Global Citizens – Kunst ohne Grenzen" im Landratsamt Ostalbkreis in der Haußmannstraße in Schwäbisch Gmünd wird bis zum 30. Juni verlängert.

Die Ausstellung präsentiert Arbeiten von sieben Künstlerinnen und Künstlern, die in Deutschland eine neue Heimat gefunden haben. Dabei stehen die Werke der Einzelnen zunächst für sich und zeigen einen eigenen, künstlerisch-individuellen Stil. Aus einem anderen Blickwinkel heraus, können die Arbeiten aber auch auf die kulturelle Identität des jeweiligen Künstlers und das Ankommen in der neuen Heimat hin gelesen werden.

Suche nach den Wurzeln

Kunst also auch als Verarbeitung der Flucht, als Aneignung der Fremde, als Suche nach den eigenen Wurzeln. Zu sehen sind detailgenaue Stadtansichten Hamzeh Jassim Al Ablis, erzählerischen Zeichnungen von Anhar Inhar Khuder Atheeb, Fotografien von Rashid Jalaei und Meisam Mahram, heimatverbundene Malereien Badou Ndongs (Zaki), Kass Smiths afrikanisch geprägte Werke und ornamentale Arbeiten von Ghalia Saleh Souleiman.

Öffnungszeiten: Montag 8.15 -11.45, 14 - 16 Uhr; Dienstag 14 - 16 Uhr; Mittwoch 8.15 - 11.45 Uhr; Donnerstag 8.15 - 11.45, 14 - 18 Uhr, Freitag 8.15 - 11.45 Uhr

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL