Linke Ostalb: Energiearmut verhindern

+
Die Heizkosten können in diesem Jahr sehr hoch sein.

Die Partei fördert, Menschen mit wenig Geld nun nicht allein zu lassen.

Aalen. Die Linke Ostalb setzt sich dafür ein, dass es zu keinen Strom-und Gassperren kommt und Armut durch hohe Energiekosten verhindert wird.

Justin Niebius, Kreisvorsitzender der Linken Ostalb, sagt dazu: „Wir fordern als Die Linke in den Kommunen die Verwaltungen auf, die Menschen mit den explodierenden Energiekosten nicht allein zu lassen. Es braucht jetzt mehr Beratungsangebote“, sagt er. Und weiter: „Außerdem braucht es direkte finanzielle Unterstützung für diejenigen Haushalte, die jetzt schon am Limit sind und ihre Rechnungen nicht zahlen können. Wir fordern deshalb die Einrichtung von Sozialfonds für betroffene Haushalte. Strom und Wärme gehören zur Grundversorgung.“ Daher müssten Stromsperren in jedem Fall verhindert werden.

Die Gemeinderäte der Linken in Aalen und Gmünd hätten bereits Anfragen zur konkreten Situation der Stadtwerke gestellt. Bei überregionalen Anbietern wie der EnBW müssten insbesondere der Landtag und die Landtagsabgeordneten mit Sitz im Aufsichtsrat schnell handeln, hieß es im Antwortschreiben.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare