Museen im Ostalbkreis: Ins kleinste passen nur drei Leute 

+
Das Sieger-Köder-Museum in Ellwangen.
  • schließen

Alamannen, Silberwaren, Mieder: 57 Museen gibt es im Ostalbkreis, Heidrun Heckmann kennt sie alle. Ein Gespräch übers Entdecken des Guten, das oft sehr nahe liegt.

Sie haben noch nichts vor am Wochenende? Dann hätten wir 57 Vorschläge – denn so viele Museen gibt es im Ostalbkreis. Heidrun Heckmann, die Museumsbeauftragte im Kreis, kennt sie alle. Ein Gespräch über Vielfalt, Bemerkenswertes, Besonderheiten. 

Die Vielfalt: Es gleicht einem Blick in den Spiegel: Wer auf die Liste der 57 Museen im Ostalbkreis schaut, sieht, was diese Region geprägt hat, wo wir herkommen, was unsere Stärken sind. Es gibt etliche Heimatmuseen, die von der breiten bäuerlichen Kultur der Gegend erzählen. Und die Ostalb zeigt sich als Schauplatz vieler Epochen und Kulturen: Kelten, Alamannen, Römer, Staufer. Andere Museen zeigen, was hier erfunden, hergestellt und gefördert wurde und wird: Eisenerz, Silberwaren, optische Geräte, Uhren, Miederwaren. Es ist eine große Vielfalt, findet Heidrun Heckmann, die Museumsbeauftragte des Ostalbkreises: „Wir sind gut aufgestellt.“

Der Zuwachs: An zwei Orten im Kreis sind derzeit neue Museen im Entstehen. In Durlangen und Heubach-Lautern sind kleine Ortsmuseen in Planung. In Lautern ist die Idee entstanden, weil die Macher des historischen Umzugs ihren Sachen eine Heimat bieten wollen. Das Lauterner Museum wird eine bestimmte Zeit widerspiegeln. „Es wird der Stand der Zeit um 1900 gezeigt werden.“

Klassiker Heimatmuseum: Sie machen gut ein Drittel aller Museen im Kreis aus – und haben mitunter   den Ruf, angestaubte Allerlei-Museen mit „Dreschflegel-Romantik“ zu sein. Zu Unrecht, findet Heidrun Heckmann. Gschwend zum Beispiel hat sein Museum mit neuer Konzeption ausgedünnt, Waldstetten macht immer wieder mit ungewöhnlichen Themen-Ideen in Sonderausstellungen auf sich aufmerksam, etwa über die Segelfliegerei auf dem benachbarten Hornberg. Heckmann: „Es ist für ein Museum immer wichtig, die Besonderheiten herauszuheben. Man muss aber auch nicht aus jedem Heimatmuseum ein Spezialmuseum machen.“

Der soziale Ort: Auch wenn das Museumskonzept kein außergewöhnliches ist: Die Ortsmuseen auf der Ostalb sind wichtige Plätze in ihrer Gemeinde für das soziale Miteinander, findet Heidrun Heckmann. „Besucherfeste sind sehr wertvoll. Es gibt Museumsfeste, da ist es rappelvoll.“

Das bespielte Museum: Genauso wichtig ist die Museumspädagogik. „Wenn Kinder mitmachen dürfen, macht das einen riesengroßen Spaß“, erzählt Heckmann. Manchmal werden die Jungen dann zu den besten Museumsbotschaftern, die man sich denken kann. „Oft waren Kinder mit der Schule da und schleppen dann Eltern und Großeltern ins Museum.“

Die Ausgezeichneten: Drei Museen im Kreis sind ausgezeichnet worden beim Landeswettbewerb „Vorbildliches Heimatmuseum“: das Härtsfeld-Museum, das Waldstetter Heimatmuseum und das Gmünder Schulmuseum. 

Das Älteste, das Jüngste: Fast 150 Jahre alt ist Gmünder Städtische Museum im Prediger, gegründet 1876. „Es ist das älteste Museum, das wir im Kreis haben“, sagt Heidrun Heckmann.  Das jüngste steht nur wenige hundert Meter weiter: das Gmünder Schattentheatermuseum, eröffnet im Herbst 2021. Fast zwei Jahrtausende alte historische Bezüge hat das Limestor bei Rainau-Dalkingen: „Beim Caracalla-Feldzug gegen die Germanen ist der Römische Kaiser am 11. August 213 mit aller Wahrscheinlichkeit hier durchgelaufen“, erzählt Heckmann. 

Museum und Events: Um als Museum attraktiv und im Gespräch zu bleiben, braucht es Events. „Ein Museum ist keine statische Institution, die darauf wartet, dass man kommt“, sagt Heidrun Heckmann. Wenn man nicht werbe, werde man vergessen. „Das haben die Museen gut verstanden.“ Wie beim Limestor, das genau genommen ein Monument ist, kein Museum: „Wir haben dort rund 20 Veranstaltungen im Jahr.“ Dort gab es Nachtpatrouillen, es ist Bier gebraut worden, es gab eine Weinprobe, „schließlich haben die Römer in ihren Provinzen auch schon Weinbau betrieben“. Überhaupt: „Mit Kulinarischem kriegt man die Leute.“  Das Limestor ist ein perfektes Beispiel, wie Events, eine gute Lage – viele Menschen kommen über den vorbeiführenden Radweg – und die Außen-Wirkung eines Museums einen attraktiven Anziehungspunkt für Besucher schaffen. Das funktionierte auch trotz Corona. Während der Pandemie haben auch Museen versucht, viel nach draußen zu verlegen, erzählt Heckmann. Was ohnehin ein wichtiger Punkt ist: „Man muss draußen etwas sehen, was man drinnen erklärt bekommt.“

Jeder kann Museum: Nicht jedes ist in öffentlicher Hand, ein Teil der Museen im Ostalbkreis gehört Privatleuten, zum Beispiel Lingelbachs Scheune für Optische Phänomene in Abtsgmünd-Leinroden. Museum ist eine sehr demokratische Idee – jeder kann eines eröffnen. „Der Begriff ist nicht geschützt,“ sagt Heckmann.    Das Kleinste: Und ein Museum muss nicht groß sein. Das Kleinste im Kreis hat genau einen Raum, es ist die Historische Kräuterkammer der Reichsstadt-Apotheke in Bopfingen. „Wenn drei Leute zu Besuch sind, dann ist es voll.“

Info: Einen Überblick über alle Museum im Kreis bietet die Homepage des Ostalbkreises (Menüpunkte: Landkreis – Kunst und Kultur). 

So geht's zum Ostalbcheck

Wie lebt es sich in Ihrem Ort? Was ist gut, wo drückt der Schuh? Der große Ostalbcheck will das erkunden, jede Bürgerin, jeder Bürger kann bis zum 12. März seine Meinung sagen. Zu gewinnen gibt es eines von fünf E-Bikes. Über 3000 Menschen haben schon mitgemacht. Damit wird zum ersten Mal in allen 42 Kommunen des Ostalbkreises und in Alfdorf ein Stimmungsbild abgefragt. Auf www.ostalbcheck.de gibt es den Fragebogen.

Bauern und Technikmuseum Kiemele Seifertshofen
Heimatmuseum Waldstetten
Bartholomä Heimatmuseum/Braighausen
Heimatmuseum Waldstetten
Heimatmuseum Waldstetten
Museum Prediger
Die Museumsbeauftragte des Ostalbkreises, Heidrun Heckmann.
Das Sieger-Köder-Museum in Ellwangen.
Römergeschichte im Limesmuseum in Aalen.
Das Technik-Mitmach-Museum Explorhino in Aalen.
Bauern und Technikmuseum Kiemele Seifertshofen
Bauern und Technikmuseum Kiemele Seifertshofen
Silberwarenmuseum Ott Pauser
Silberwarenmuseum Ott Pauser
Bauern und Technikmuseum Kiemele Seifertshofen

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema