Nicht registriertes Gefügel?

  • Weitere
    schließen

Bislang nicht registrierte Geflügelhaltungen im Ostalbkreis müssen dem Landratsamt gemeldet werden. Hintergrund ist die sogenannte Geflügelpest.

Aalen. Bislang nicht registrierte Geflügelhaltungen im Ostalbkreis müssen dem Landratsamt gemeldet werden. Hintergrund ist die sogenannte Geflügelpest. Über einen Geflügelhändler aus Nordrhein-Westfahlen wurde die Geflügelpest, auch Aviäre Influenza (AI) oder Vogelgrippe genannt, nach Baden-Württemberg eingeschleppt. Bisher sind zahlreiche Betriebe, vor allem kleine Hobbyhaltungen, von der Tierseuche betroffen. Im Ostalbkreis sind derzeit keine Geflügelbestände von der Geflügelpest betroffen. Eine allgemeine Aufstallungspflicht besteht zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht. Gleichwohl sind Halter verpflichtet, ihre Geflügelhaltungen, auch im Fall von Hobbyhaltungen, dem Landratsamt mitzuteilen.

Die Geflügelpest ist eine anzeigepflichtige Tierseuche, welche durch Influenzaviren ausgelöst wird.

Tierhalter, die seit Mitte März Geflügel aus Norddeutschland bezogen haben werden ebenfalls gebeten, sich beim Geschäftsbereich Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung zu melden, Telefon (07361) 5031830 oder veterinaeramt@ostalbkreis.de.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL