Ökumenische Friedensdekade

+
Das Bild zeigt v.l.: Mariam Salia aus Georgien, Pfarrer Bernhard Richter und Judith Dirk von pax christi vor der Aalener Stadtkirche bei der Vorstellung des Programmes zur Ökumenischen Friedensdekade.

Elser, St. Martin und Nachhaltigkeit: Mit welchem breit aufgestelltem Programm bis zum 17. November das Bündnis für Frieden in Aalen die Friedensdekade begleitet.

Aalen

Es war im Jahre 2003, als das Aalener Bündnis für den Frieden im Vorfeld des ersten Irakkrieges von der damaligen Wasseralfinger Pfarrerin und heutigen Gmünder Dekanin Ursula Richter ins Leben gerufen wurde. In diesen zurückliegenden fast zwei Jahrzehnten hat sich dieses Bündnis immer auch in die Ökumenische Friedensdekade eingeklinkt, die bundesweit stattfindet und in der es in Aalen wieder eine Reihe von Veranstaltungen geben wird.

Die Eröffnung findet am Sonntag, 6,. November um 10 Uhr in der Stadtkirche statt. Daran schließen sich zwei Friedensgebete am 7. Und am 14. November um 18.10 Uhr vor der Stadtkirche an.

Erinnerung an Elser

Am Dienstag, 8.  November, führt das Netzwerk für Demokratie eine Mahnwache durch, die um 18 Uhr am Stolperstein der Fanny Kahn in der Oesterleinstr. 10 beginnt und mit einem Schweigemarsch mit Lichtern zum KubAA führt. Dort erinnern am Jahrestag des Elser-Attentates das Theater der Stadt Aalen an Georg Elser erinnert und Omas gegen rechts und Schülerinnen der Kocherburgschule an die stillen Heldinnen Anna Essinger und Hildegard Schiele. Christian Bolz wird die Mahnwache musikalisch begleiten.

Am 11. November findet um 15 Uhr eine Fortbildung für Erzieherinnen, Erzieher, für Grundschullehrerinnen und Grundschullehrer mit neuen Methoden für Kindergarten und Grundschule statt. Anmeldungen bei judith.dirk@web.de.

Das Thema der Fortbildung lautet: Der Heilige Martin - nicht nur Mantelteiler, sondern auch Vorbild für gewaltfreies Handeln! Unter dieser Überschrift gibt es auch am 18. November um 16 Uhr eine Aufführung des Sankt-Martin-Puppentheaters im Torhaus.

Noch bis 17. November ist im Um-Welthaus im Aalener Torhaus die Ausstellung zu den 17 Nachhaltigkeitszielen zu sehen.

Bei der Vorstellung des Programmes hoffte Pfarrer Bernhard Richter, dass in Zeiten des Krieges in der Ukraine das Interesse an den Themen der Friedensdekade groß sein werde, denn „wir alle können mit unserem Leben, mit unserem Denken und Handeln, einen Beitrag zum Frieden leisten. Denn Frieden beginnt vor unserer Haustür“. 

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

Kommentare