Ostalb Mail mit Marke für die Ukraine

+
ukrainemarke
  • schließen

Privater Briefdienst auf der Ostalb spendet Erlös von 5000 Briefmarken an die Kreisverbände des DRK.

Aalen. Die Ostalb Mail bietet ab diesem Donnerstag eine Sondermarke für die Ukraine an. Die Mitarbeiter des Beteiligungsunternehmens von SDZ Druck und Medien, zu dem auch die beiden Tageszeitungen Gmünder Tagespost und Schwäbische Post gehören, überlegten gemeinsam, wie sie den Opfern des Ukraine-Krieges helfen könnten. Ein Partnerbriefdienst habe eine ähnliche Aktion gemacht, erzählt Anne Hennig vom Marketing der Ostalb Mail. Nach kurzer Diskussion hätten sich die Mitarbeiter des Unternehmens entschlossen, auch eine solche Marke anzubieten.

Was ist das Besondere an dieser Marke? Das Besondere sei, sagt Hennig, dass der gesamte Erlös der Marke gespendet werde. Er geht an die beiden Kreisverbände des Deutschen Roten Kreuzes in Schwäbisch Gmünd und in Aalen. Zunächst hat Ostalb Mail 5000 Exemplare dieser Ukraine-Sondermarke in den Farben gelb und blau gedruckt. Der Erlös aus deren Verkauf wird zu gleichen Teilen an die beiden DRK-Kreisverbände in Gmünd und in Aalen verteilt. mil

Die Sondermarke für die Ukrainehilfe kostet 79 Cent. Mit ihr können Standardbriefe verschickt werden. Sie ist in den Verkaufsstellen der Ostalb Mail erhältlich. Sie kann zudem direkt beim Kundenservice der Ostalb Mail bestellt werden. Dieser ist erreichbar unter der Telefonnummer (07361) 594694. Interessierte Kunden können aber auch eine Mail an diese Adresse schicken: info@ostalbmail.de.

Anne Hennig (l.), Marketing, und Diana Reichl, Leitung Customer Service, präsentieren die Ukrainemarke der Ostalbmail.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Kommentare