Ostalb: Top-Ziel für Aktiv-Urlauber

+
Touristische Vielfalt bietet der Ostalbkreis - von Lorch bis Pflaumloch und von Wört bis Neresheim. Auf der CMT in Stuttgart wird nun geworben - auch mit den Veranstaltungen im Rahmen von „50 Jahre Ostalbkreis“, das dieses Jahr begangen wird. Fotos: opo, tom, jps, privat
  • schließen

Intakte Natur beim Wandern oder Radfahren erleben und ein reichhaltiges Kulturangebot genießen - damit wirbt der Landkreis auf der Touristikmesse CMT um noch mehr Feriengäste.

Aalen

Wer hier lebt, weiß, wie viel die Ostalb zu bieten hat. Dass der Rest der Welt davon erfährt, ist Aufgabe der Tourismusvereine. Wie die auf Europas größter Touristikmesse, der CMT in Stuttgart, vom 14. bis 22. Januar für die Region werben, das wurde am Donnerstag im Landratsamt präsentiert.

„Drei Unesco-Label, welcher Landkreis außer der Ostalb hat das schon“, freut sich Landrat Dr. Joachim Bläse. Der Tourismus sei in den vergangenen Jahren gut gelaufen, vielleicht auch wegen Corona, nun sei er gespannt, ob die Zahlen gehalten werden können, bekennt der Landrat.

Die „Top-Zahlen“ präsentierte Ricarda Grünig, Leiterin der Kreis-Stabsstelle Tourismus. Demnach gab es 2022 im Zeitraum von Januar bis einschließlich November rund 293.500 Ankünfte im Ostalbkreis. Das sind über 100.000 mehr als im selben Zeitraum 2021 - damals galt aber monatelang der Lockdown. Die Zahl der Übernachtungen im Ostalbkreis 2022 im Zeitraum von Januar bis November lag bei rund 646.000. Das sind etwa 200.000 mehr als im selben Zeitraum des Jahres 2021.

Um den positiven Trend zu verstetigen, wirbt die Ostalb touristisch für sich mit den Themen Landschaft, Natur, Wandern, Radfahren, Aktivurlaub. Die Tourismusgemeinschaften füllen diese Überschriften mit individuellen Inhalten.

Touristikgemeinschaft (TG) Sagenhafter Albuch: Bartholomäs Bürgermeister Thomas Kuhn verweist auf acht Rundwanderwege in der „Wanderblume“ mit einer Gesamtlänge von 170 Kilometern und jeweils Start und Ziel in Bartholomä, auf eine neue Radkarte, inklusive sieben legaler Mountainbike-Trails oder 100 Kilometer Langlaufloipen, die gespurt werden, sobald Schnee fällt - damit lässt sich werben.

Touristikverein Ries-Ostalb mit den Gastlichen Fünf (Bopfingen, Riesbürg, Kirchheim, Unterschneidheim und Lauchheim: Laut Riesbürgs Bürgermeister Willibald Freihart werden Wandern, Radfahren und Kultur in den Fokus gestellt. Explizit geworben wird mit der keltischen Freilichtanlage am Ipf, der Ipfmesse, dem Konzert von Alvaro Soler in Bopfingen oder dem Kapfenburg-Festival.

TG „Gastliches Härtsfeld“: Für die Bürgermeister von Neresheim und Nattheim, Thomas Häfele und Norbert Bereska, machen intakte Natur, saubere Luft, feine Wanderwege, Baudenkmale oder die Schättere das Härtsfeld zur „schwäbischen Toskana“. Häfele verwies auf eine neue Wanderkarte mit 14 Touren, eine davon zur Wisenteweide, die viel besucht werde. Im Blick hat man in Neresheim die Heimattage Baden-Württemberg 2024. Die verspreche an 365 Tagen ein gigantisches Programm, meint Häfele. Auch damit wird auf der CMT bereits geworben.

Erlebnisregion Schwäbische Ostalb: Auch für Ellenbergs Bürgermeisterin Anna-Lisa Bohn und Ellwangens OB Michael Dambacher sind hier „Natur, Wandern und Radfahren“ die Top-Themen. Es gibt inzwischen 14 E-Bike-Ladestationen, weitere seien geplant, so Dambacher. Es gibt neue Rad- und Wanderrundwege, einer davon auf den Spuren Sieger Köders. Die Campingplätze werden gesondert beworben, hier sieht Bohn einen regelrechten Boom. Ellwangen mischt mit im Landes-Tourismusprojekt „Kleinstadtperlen“ und trommelt für die Landesgartenschau 2026. Hier gibt es bereits jetzt thematische Führungen. Sommer in der Stadt, Heimattage oder die „Wildwochen“ sind weitere Ellwanger „Lockmittel“.

Touristik Aalen: Florian Münzmay, Leiter der Tourist-Info Aalen, berichtet von Neuerungen für den Panoramaweg, der 40. Geburtstag feiert. Hier gibt es 160 neue Caches für Freunde des Geocaching, auf dem Weg können digital Meilen gesammelt werden, dafür gibt's eine digitale Wandernadel. Der Mountainbike-Weltcup macht am 15. Juli wieder in Aalen Station, vom 18. bis 28. Mai laufen die Landes-Theatertage und die Römertage sind am 23. und 24. September.

TG „Zwischen Wald und Alb“: Für das „Scharnier“ zwischen Ostalb-Rems und Stuttgart berichtete Markus Herrmann von vielen neuen Broschüren zu den Themen Wandern und Radfahren. Alle Wege seien unter die Sohlen oder Räder genommen, aktualisiert, beschildert und digitalisiert worden, sagte er.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Kommentare