Ostalbkreis aktuell mit niedrigster Inzidenz im Land

  • Weitere
    schließen
  • schließen

Höchste Inzidenz in direkter Nachbarschaft.

-

Aalen. Es ist ein kleines Kuriosum in den aktuellen Corona-Statistiken. Stand heute hat laut Angaben des Robert Koch-Instituts der Ostalbkreis mit 20,7 die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz von allen Landkreisen in Baden-Württemberg. Das ist die gute Nachricht. Die schlechte: Direkt angrenzend hat der Landkreis Schwäbisch Hall mit 118,9 die höchste Sieben-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg.  Die fünf Haller Gemeinden mit einer Inzidenz höher als 200 waren am Montag: Schwäbisch Hall (212), Wolpertshausen (218), Rosengarten (233), Frankenhardt (306) und Bühlertann (425). Für Bürger im Kreis Schwäbisch Hall gab es im Gegensatz zu anderen Kreisen in Baden-Württemberg auch in den vergangenen Tagen keine Aufhebung der Ausgangssperre. Das Landratsamt Schwäbisch Hall setzte per Allgemeinverfügung ab dem 12. Februar eine eigene kreisweite Ausgangsbeschränkung von 21 Uhr bis 5 Uhr fest. Diese war aber bis zum Montag, 22. Februar, befristet. Erst an diesem Dienstag will die Landkreisverwaltung in Schwäbisch Hall mitteilen, wie es mit der Ausgangssperre weitergehen soll. Mit zu der hohen Inzidenz beigetragen haben unter anderem Corona-Ausbrüche bei Kärcher in Obersontheim und beim Lebensmittelhersteller Bürger in Crailsheim.

Im Ostalbkreis ist es aktuell die niedrigste Inzidenz seit Oktober. Zuletzt lag der Wert mit 19 am 9. Oktober niedriger.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

WEITERE ARTIKEL