Polizei beendet illegale Party in Ulm

  • Weitere
    schließen
+
Symbolbild

Elf Personen zwischen 19 und 30 Jahren aus verschiedenen Haushalten haben eine Party gefeiert. 

Ulm.  Wie die Polizei berichtet, wurde in der Nacht auf Sonntag eine illegale Party beendet. Eigentlich wollte eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Ulm-West nur nach dem Rechten sehen, denn vor einem Anwesen in Illerrieden war ein verdächtiges Fahrzeug und mehrere Männer gemeldet worden. Als die Beamten vor Ort eintrafen, verschwand ein aufgeschreckter Mann plötzlich in dem beschriebenen Haus. Kurz darauf ging in dem Haus das Licht aus und dafür mehrere Taschenlampen an. Da dies den Beamten komisch vorkam, wurde mit mehreren Streifen das Haus umstellt, heißt es im Polizeibericht.  Währendessen flüchteten zwei Personen aus dem Haus und konnten nach kurzer Verfolgen festgenommen werden. Erst nachdem es gelungen war, einen Bewohner mit Schlüssel zu ermitteln, wurde den Beamten Zugang gewährt. Drinnen war schnell klar, warum der Polizei nicht geöffnet worden war. Insgesamt elf Personen im Alter von 19 bis 30 Jahren aus mehreren verschiedenen Haushalten hatten offensichtlich eine Party gefeiert. Bei der gab es zumindest reichlich Alkohol. Eine junge Dame war nicht mehr ansprechbar. Die 24-Jährige musste mit dem Rettungswagen in eine umliegende Klinik verbracht werden. Die Anwesenden erwartet jetzt ein Bußgeld wegen Verstoß gegen die Coronaverordnung.

Laut aktueller Coronaverordnung dürfen private Treffen im öffentlichen oder privaten Raum nur mit zwei Haushalte und maximal 5 Personen stattfinden. Kinder der beiden Haushalte bis einschließlich 14 Jahre werden nicht mitgezählt. Paare, die nicht zusammenleben, zählen als ein Haushalt.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

WEITERE ARTIKEL