Preis für Gelbe Hand gegen rechts

+
Preis für Gelbe Hand gegen rechts

Aalen. Azubis, die sich im Ostalbkreis für Gleichbehandlung und gegen Diskriminierung am Arbeitsplatz engagieren, sollen beim Wettbewerb „Die Gelbe Hand“ mitmachen. Dazu ruft die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) auf, die aktuell Schirmherrin des Preises ist.

„Ob auf der Baustelle, in der Gebäudereinigung oder im Blumengeschäft – Menschen verschiedener Herkunft kommen kaum irgendwo so nahe zusammen wie am Arbeitsplatz“, sagt Gerhard Neidling, Bezirksvorsitzender der IG BAU Stuttgart. Er beobachte mit Sorge Populisten und rechte Stimmungsmacher. „Es ist genauso falsch wie absurd, Menschen anderer Nationalität oder Hautfarbe für Inflation oder Krisenpolitik verantwortlich zu machen. Hetze und Diskriminierung haben im Betrieb nichts verloren.“ Im Fußball gebe es die Rote Karte, im Betrieb die ‚Gelbe Hand‘.

„Die Gelbe Hand“ wird jährlich an Projekte von Auszubildenden und Berufsschülern zur Förderung der Vielfalt im Beruf vergeben. Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 16. Januar. Infos unter: www.gelbehand.de.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Kommentare