Podcast "Ein Glas mit Lars"

Prof. Solzbach: Gegen Impfpflicht - spricht sich für frühes Boostern aus

+
Prof. Ulrich Solzbach, Vorstandsvorsitzender Kliniken im Ostalb trank "ein Glas mit Lars".

Im Podcast "Ein Glas mit Lars" beantwortet der Mediziner Fragen zur dritten Impfung, Weihnachtsfeiern und nicht durchgeführte Operationen.

Aalen. Prof. Ulrich Solzbach macht vier wichtige Aussagen. Erstens: Der Vorstandsvorsitzende der Kliniken Ostalbkreis spricht sich im Podcast „Ein Glas mit Lars“ für ein frühes Boostern (3. Impfung) aus. „Warten Sie kein halbes Jahr, nach vier oder fünf Montane sollten sie die dritte Impfung bekommen“, empfiehlt er. Impfzentren und Hausärzte machen Booster-Impfungen jedoch erst nach sechs Monaten. Informieren Sie sich vorher auf den Webseiten der Impfzentren und fragen Sie bei Ihrem Hausarzt über die aktuelle Regelung nach.

Zweitens: Solzbach ist zudem gegen die Impfpflicht. „Eine Pflicht darf nur das allerletzte Mittel sein. Wir müssen die Menschen überzeugen, nicht zwingen.“ Schon gar nicht dürfe es eine Impfpflicht für einzelne Berufsgruppen geben. Drittens: Achtsam bleiben, Menschenansammlungen meiden. „Die vierte Welle beschäftigt uns noch das ganze Jahr.“ Die Weihnachtsfeier in engen Räumen, viele Menschen ohne viel Abstand, volle Kirchen an Heiligabend – „weniger ist jetzt mehr“. Und Viertens: „Lassen Sie sich impfen, alle, bitte.“ Auf eine Frage hat der Mediziner keine Antwort: Warum die Inzidenzzahl im Ostalbkreis so hoch ist. „Ich weiß es nicht.“

Fast eine Stunde lang nimmt der bekannte Mediziner kein Blatt vor den Mund. Täglich würden aktuell in den drei Ostalb-Kliniken etwa 30 Operationen weniger durchgeführt als zu normalen Zeiten. „Notfälle, unaufschiebbare Operationen können wir jederzeit durchführen, aber planbare Operationen werden wir sicherlich noch den ganzen Dezember über nicht machen.“ Von den aktuell 34 Intensivbetten in den drei Ostalbkreis-Kliniken sind Stand 24. November 32 belegt, acht davon mit Covid-Patienten.

Zum Thema „dritte Impfung“ (Boostern), hat Solzbach eine klare Meinung. „Nicht erst ein halbes Jahr abwarten“. Wer vorher an die dritte Impfung kommen kann, sollte sie auf jeden Fall wahrnehmen. Nicht direkt nach der zweiten Impfung, aber nach vier, fünf Monaten. „Es dauert ja auch noch einen Monat, bis diese dritte Impfung ihre volle Kraft entfaltet.“ Was die Wissenschaft jetzt schon weiß: „Nach der dritten Impfung ist die Wirksamkeit noch höher, als nach der zweiten.“ Zudem: Aktuell ist das Virus im Ostalbkreis ja überall, jetzt macht der volle Schutz natürlich Sinn.“ Wer aktuell an Corona erkrankt ist, sollte jedoch nach der Genesung das halbe Jahr abwarten.

Die Messe an Heiligabend, die Weihnachtsfeier im Betrieb … - Solzbach rät zur Enthaltsamkeit. Ganz gleich ob 3G, 2G oder 2Gplus. „Wir bleiben ansteckend und können das Virus übertragen, und in schlecht gelüfteten, vollen Räumen, ist bei unsere Inzidenzzahl die Wahrscheinlichkeit hoch, sich anzustecken.“

Auch zur Impfpflicht hat der Experte eine deutliche Meinung. „Wir sollten mit unserem Kopf, den Risiken und den Fakten Menschen überzeugen, die sich nicht impfen lassen wollen.“ Je mehr auf die Impfgegner eingeredet würde, je mehr würden sie sich verschließen. Lars Reckermann

Das gesamte Gespräch sowie alle von unseren Lesern eingesandte Fragen beantwortet Prof. Solzbach im Podcast. Zu hören auf schwaebische-post.de/thema/ein-glas-mit-lars-sti1520325/

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare