Regionales Bündnis unterstützt Sozialunternehmen

+
Spendenübergabe

Eine insgesamt 7800-Euro-Spende teilen sich a.l.s.o., der Werkhof Ost sowie die Gmünder Tafel.

Schwäbisch Gmünd. Einen Spendenscheck über insgesamt 7800 Euro haben dieser Tage drei Organisationen vom Regionalen Bündnis für Arbeit erhalten.

Das Regionale Bündnis für Arbeit Ostalbkreis hat sich zum Ziel gesetzt, Maßnahmen im Ostalbkreis zur Vermeidung und Bekämpfung von Arbeitslosigkeit einschließlich Aus-, Fort und Weiterbildung zu unterstützen. In diesem Rahmen werden, je nach Finanzlage, einzelne Projekte gefördert. Ein solches ist das Projekt „Freiwillig dabei“. In Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Ostalbkreis – vertreten durch Thomas Koch, Ursula König und Alexandra Melein – sollen dabei durch sieben Projektträger Arbeitssuchenden, bei denen eine unmittelbare Eingliederung in den Arbeitsmarkt derzeit nicht realisierbar ist, eine ehrenamtliche und sinnbringende Tätigkeit geboten werden.

Coronabedingt etwas später wurden nun von Bündnis-Vorsitzenden Dr. Dieter Bolten mit dessen Stellvertreter Pfarrer i.R. Ulrich Marstaller und mit Schatzmeister Dieter Sorg für das Jahr 2021 ein Spendenscheck über insgesamt 7800 Euro übergeben. 3000 Euro davon gehen an das Sozialunternehmen a.l.s.o., vertreten durch Ali Nagelbach und Karin Schwenk in Schwäbisch Gmünd; weitere 3000 Euro gehen an den Werkhof Ost, vertreten durch Karin Stroh sowie 1800 Euro an den Tafelladen, vertreten durch Steffen Witzke.

Um die Arbeit der a.l.s.o. näher kennenzulernen, führte Ali Nagelbach die Vorstandsmitglieder durch die a.l.s.o.-Räume in einer ehemaligen Möbelfabrik. Dazu zählen Schulungsräume, ein Second-Hand-Kaufhaus, eine Möbelbörse, und eine Möbelwerkstatt. Am Ende dankte Bolten: „Unglaublich, was hier in den Räumen der a.l.s.o. alles geboten und geleistet wird“.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare