Rekord-Tomate der Ostalb wiegt 1,5 Kilo

  • Weitere
    schließen
+
-
  • schließen

Teil 4 von 6: Die Redaktion ist mit der Küchenwaage in Schwäbisch Gmünd und in Aalen, um die schwergewichtigste Tomate zu finden. Eine Aktion für Gartenfreunde.

Schwäbisch Gmünd / Aalen

So eine Überraschung: An zwei Nachmittagen ist die Rekorde-Redaktion dieser Zeitung mit einer digitalen Küchenwaage unterwegs, um in unserer Sommerserie die schwergewichtigste, selbst angebaute Tomate zu finden. Am Ende des ersten Aktionstages meinen wir schon, dass Gerlinde Deutsch aus Schwäbisch Gmünd mit ihrer 838 Gramm schweren, grünen Tomate "die Nase vorne hat". Doch am zweiten Tag staunen alle Beteiligten: Gleich drei Prachtexemplare unserer Leserinnen und Leser bringen mehr als ein Kilo auf die Waage. Die Rekord-Tomate: ein sonnengereiftes Ochsenherz von Mukaddes Efendioglu aus Abtsgmünd mit 1493 Gramm.

"Der Samen stammt aus der Türkei. Meine Mutter hat ihn gezüchtet", erzählt die Gewinnerin. "Ich ziehe die Pflänzchen auf und setze sie dann in den Garten meines Bruders in Hohenstadt." Dort dürfe sie auch die Früchte der Arbeit ernten. "Wir haben uns echt gewundert, wie viele tolle große Tomaten wir in diesem Jahr schon hatten. Keine unter einem Kilo Gewicht. Und sie schmecken alle wunderbar", schwärmt Mukaddes Efendioglu.

Beide Termine zum Wiegen der Rekord-Tomaten am Montag vor dem Verlagshaus der Gmünder Tagespost in Schwäbisch Gmünd und am Dienstag am Eingang zur SchwäPo in Aalen entwickeln sich in Nullkommanix auch zum Austausch unter Tomatenfreunden. Die Hobbygärtnerinnen und -gärtner erzählen sich, woher sie die Samen für ihre Tomaten haben, welche wunderbar gedeihen und welche weniger gut.

Was Tomatenfreunde erzählen

"Meine russische Rispentomate stammt von der Samenbörse in Dinkelsbühl", erzählt Richard Wagner aus Adelmannsfelden. "Wir haben neun verschiedene Sorten, von ‘Black Beauty' bis orange, insgesamt 30 Stauden", berichten Regina und Oswin Schnobl aus Oberkochen. "Meine erste Beefsteak-Fleischtomate hatte 520 Gramm", sagt Franz Dollansky aus Hüttlingen. Elisabeth Sutter aus Hüttlingen betont: "Natürlich habe ich selber die Samen meiner Tomaten gezogen." Christine Binder aus Lauchheim erzählt: "Ich dünge nur mit Brennnesseljauche."

Schön, dass auch Omas und Opas mit ihren Enkeln mitmachen. Aus allen Bereichen des Ostalbkreises sind Leserinnen und Leser dabei. Am Ende darf sich Mukaddes Efendioglu auf einen Gutschein eines Gartencenters freuen. Kleine Geschenke hat Redaktionsmitarbeiter Michael Scheidle aber für alle Beteiligten dabei.

Mehr zum Thema

-
Allessia und Elia Oechsle aus Böbingen kommen mit Oma und Opa zum Wiegen ihrer Tomaten zur SchwäPo nach Aalen.
Renate Dambacher und Pepe aus Abtsgmünd mit einer großen und einer Mini-Tomate.
Betina Roth (links) bringt ihre Tomate zum Wiegen vors Verlagshaus der Gmünder Tagespost; rechts: Redakteurin Cordula Weinke mit (im Hintergrund) ihrem Kollegen Michael Scheidle; links hinten: Tomatenfreund Maurizio Spiller.
Der Tomaten-Rekord auf der Ostalb: Das Prachtexemplar von Mukaddes Efendioglu aus Abtsgmünd wiegt 1493 Gramm.
Gerlinde Deutsch mit der schwergewichtigsten Tomate aus Gmünd. Das grüne Exemplar bringt 838 Gramm auf die Waage.
Richard Wagner aus Adelmannsfelden mit Platz 3 der Rekorde: 1084 Gramm.
Friedel Köhler aus Rosenberg mit Platz 2 der Rekorde, 1264 Gramm schwer.
Robert Hägele aus Bettringen macht den Auftakt im Tomatenwiegen.
Ute Stütz aus Schwäbisch Gmünd mit ihrer 708 Gramm schweren Frucht.
Günter Mayer aus Großdeinbach. Seine Tomate wiegt 549 Gramm
Christine Binder aus Lauchheim mit zwei Tomaten, 420 und 414 Gramm schwer.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

WEITERE ARTIKEL