Rekordergebnis bei „Ostalb läuft und schwimmt“

+
Freude über Rekordergebnis bei Landrat Dr. Joachim Bläse (v.l.), Alexandra Schütz (Kinderhospizdienst), Klaus Weber (Regionalgeschäftsführer Malteser), Hans-Joachim Seuferlein (Geschäftsführer AOK) und Markus Frei (KSK-Vorstandsvorsitzender). Foto: privat

Fast 60 500 Euro kamen bei der 17. Auflage für den Kinderhospizdienst Ostalb zusammen.

Aalen. Nach der Aktion ist vor der Aktion - und so kündigte Initiator Christian Weber im Aalener Landratsamt bei der Übergabe des Spendenschecks vom vergangenen Jahr gleich die 18. Auflage von „Ostalb läuft und schwimmt“ an, die vom 17. bis 21. Juli sein wird. Gemeinsam mit Landrat Dr. Joachim Bläse, Sparkassenvorstand Markus Frei und Geschäftsführer Hans-Joachim Seuferlein von der AOK-Bezirksdirektion Ostwürttemberg konnte Weber den Vertretern des Kinderhospizdienstes Ostalb eine Spendensumme von 60 486 Euro übergeben - so viel wie noch niemals zuvor in der Geschichte der Bewegungsaktion.

Im vergangenen Jahr sammelten rund 9500 Kinder und Jugendliche aus 78 Schulen und Kitas am 18. Juli - dem Schulaktionstag - rund 285 000 Bewegungsminuten. Ziel der inzwischen mehrtägigen Aktion ist es, jeden Tag bis zu 60 Minuten lang zu gehen, zu laufen oder zu schwimmen.

Klaus Weber und Alexandra Schütz vom Malteser Hilfsdienst, bei dem der Kinderhospizdienst Ostalb beheimatet ist, freuten sich über die Spende und dankten allen Spenderinnen und Spendern. Mit dem Geld kann die Arbeit der speziell ausgebildeten Hospizhelferinnen und -helfer, die regelmäßig Familien schwerkranker Kinder besuchen und zugleich dort für Auszeiten, Entlastung und Beistand sorgen, für die betroffenen Familien kostenlos fortgesetzt werden.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Kommentare