Rekordmenge: 336 Kilo Kokain im Rems-Murr-Kreis gefunden

+
336 Kg Kokain

Rauschgiftermittler haben in einer Bananenreiferei im Rems-Murr-Kreis die bisher größte Kokainmenge in Baden-Württemberg sichergestellt. 

Stuttgart. Hinweise führten Beamte des Polizeipräsidiums Aalen bereits Ende Januar diesen Jahres zum Auffinden von 336 Kilogramm Kokain in einer Bananenreiferei im Rems-Murr-Kreis. Wie das Landeskriminalamt Baden-Württemberg (LKA), das Zollfahndungsamts Stuttgart und die Staatsanwaltschaft Stuttgart in einer gemeinsamen Pressemitteilung bekannt geben, handelt es sich hierbei um die bisher größte sichergestellte Kokainmenge in Baden-Württemberg. Die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift des LKA und des Zollfahndungsamts Stuttgart führt die weiteren Ermittlungen und beschlagnahmte den Drogenfund. Das Kokain war fein säuberlich in jeweils 1-Kilo-Paketen verpackt und portioniert, in Fruchtkartons zwischen unreifen Bananen, versteckt.

Das Obst stammte aus Zentralamerika und wurde zuvor im niederländischen Hafen Vlissingen gelöscht. Der Hafen ist ein bedeutender Umschlagsplatz für Bananen, die anschließend an verschiedene Zielorte in Nordeuropa verteilt werden. Die enorme Menge an Kokain beträgt im Straßenverkaufswert weit über 20 Millionen Euro. Den Rauschgiftermittlern in Baden-Württemberg ist es damit innerhalb kürzester Zeit gelungen, fast eine halbe Tonne Rauschgift aus dem Verkehr zu ziehen. Am 7. Februar konnten bei einer Fahrzeugkontrolle auf der Autobahn A6 139 kg Marihuana sichergestellt werden.

Die Ermittlungen der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift der Polizei und des Zolls dauern an.

336 Kg Kokain

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

Kommentare