Rosenstein: Mit 1,6 Promille am Abgrund aufgewacht

+
Symbolfoto

Für den 25-Jährigen endete der Ausflug in der Ausnüchterungszelle.

Heubach. Das Aalener Polizeipräsidium erhielt am Samstag gegen 19.45 Uhr den Hinweis, dass auf der Mauer der Burgruine Rosenstein eine betrunkene und torkelnde Person unterwegs sei. Tatsächlich konnte die eintreffende Polizeistreife eine schlafende Person auf der Ruinenmauer, an der vordersten Kante des circa 50 Meter tiefen Abhangs, feststellen. Durch minutenlange Ansprache konnte der Schlafende letztendlich geweckt und dazu gebracht werden, sich vom Abgrund zu entfernen. Der stark alkoholisierte Mann, der fast 1,6 Promille Alkohol im Blut hatte, gab an, dass er ungesichert über eine Kletterroute auf die Ruine gestiegen sei. Zur weiteren Abklärung sollte der 25-jährige Mann zum Streifenwagen und anschließend zur Dienststelle gebracht werden. Nachdem er sich erheblich wehrte, musste er in Gewahrsam genommen werden. Der Mann leistete weiterhin erheblichen Widerstand und versuchte mehrfach nach den Beamten zu treten. Eine Polizistin wurde dabei leicht verletzt. Durch einen Richter wurde anschließend der Gewahrsam bis zum nächsten Morgen angeordnet, so dass der 25-Jährige seinen Rausch im Polizeirevier ausschlafen konnte.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare