Saharastaub auf dem Auto: waschen oder warten?

+
Der Saharastaub hinterlässt spuren auf den Autos.
  • schließen

Das war noch nicht alles. Der nächste Wüstenstaub ist bereits auf dem Weg in die Region. Tipps für den Umgang mit dem eingestaubten Auto.

Wer sein Auto waschen will, sollte wohl noch ein paar Tage warten. Der Saharastaub soll laut Deutschem Wetterdienst (DWD) am Donnerstag erneut den Himmel der Region verfärben.

Warme Luft aus Nordafrika hat den Saharastaub mit nach Mitteleuropa gebracht und sorgt seit Dienstag für ein orange-rotes Farbenspiel über dem Südwesten.

Wird der Saharastaub abgeregnet, wie es am Dienstagabend im Ostalbkreis der Fall war, spricht man aufgrund der Farbe vom „Blutregen“. Der wird die kommenden Tage allerdings nicht mehr erwartet. Ab Freitag soll die Phase aufgrund einer neuen Wetterlage vorbei sein, so der DWD.

Laut ADAC ist es sinnvoll, das Auto vom Saharastaub zu befreien. Bei Sonnenschein bestehe sonst die Gefahr, dass der Staub in den Lack eingebrannt wird. Allerdings weist der ADAC darauf hin, den Staub nicht einfach mit einem trockenen Tuch abzuwischen. Die Autowäsche sollte mit genügend Wasser erfolgen, um den Staub nicht noch weiter in den Lack einzuarbeiten. Daher ist eine Fahrt in die nächste Waschanlage zu empfehlen.

Die Empfehlung, mit der Reinigung noch bis zum Wochenende zu warten, gilt übrigens auch für Fenster und Co.

Der Saharastaub hinterlässt Spuren auf den Autos.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Kommentare