Sattelzug durchbricht Leitschutzplanke

  • Weitere
    schließen

Schwäbisch Hall/Satteldorf. Mit 8,5 Tonnen Zitrusfrüchten war der Sattelzug beladen, der am Ostermontag kurz vor 7 Uhr auf der A6 von der Fahrbahn abkam und die Leitplanke durchbrach.

Schwäbisch Hall/Satteldorf. Mit 8,5 Tonnen Zitrusfrüchten war der Sattelzug beladen, der am Ostermontag kurz vor 7 Uhr auf der A6 von der Fahrbahn abkam und die Leitplanke durchbrach. Wie die Polizei mitteilt, verlor der 37-jährige Fahrer aus unbekannter Ursache die Kontrolle über den LKW. Der Sattelzug durchbrach die Schutzplanke, fuhr eine Böschung hinab und kippte auf einem Feldweg unterhalb der Autobahn um. Sowohl der 37-Jährige wie auch der Beifahrer hatten Glück, sie blieben unverletzt. Die Schadenshöhe beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 140.000 Euro.

Aus dem beschädigten Kraftstofftank liefen etwa 250 Liter aus und gelangten zum Teil ins Erdreich. Durch die Freiwillige Feuerwehr Satteldorf, die mit drei Fahrzeugen und 24 Mann vor Ort im Einsatz war, konnte ein Großteil des Kraftstoffs abgefangen werden. Ein Mitarbeiter des Bereichs Umweltschutz vom Landratsamt Schwäbisch Hall kam vor Ort und veranlasste die Abtragung des kontaminierten Erdreichs. Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Öhringen sicherten die beschädigten Schutzplanken ab. Die Bergung des LKW zog sich über mehrere Stunden hinweg. Der Verkehr auf der BAB war jedoch nicht behindert, teilt die Polizei mit.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

WEITERE ARTIKEL