Schneller surfen auf der Ostalb

  • Weitere
    schließen

"Die Mobilfunk-Versorgung im Ostalbkreis ist jetzt noch besser", teilt die Telekom in einem Schreiben mit. Das Unternehmen habe dafür in den vergangenen neun Monaten 44 Standorte mit 5G erweitert.

Stuttgart. "Die Mobilfunk-Versorgung im Ostalbkreis ist jetzt noch besser", teilt die Telekom in einem Schreiben mit. Das Unternehmen habe dafür in den vergangenen neun Monaten 44 Standorte mit 5G erweitert. Durch den Ausbau verbessere sich die Mobilfunk-Abdeckung im Landkreis. Insgesamt stehe damit mehr Bandbreite zur Verfügung. Außerdem werde auch der Empfang in Gebäuden besser.

Die Standorte sind laut Mitteilung in folgenden Kommunen: Aalen, Abtsgmünd, Böbingen, Ellwangen, Göggingen, Heubach, Leinzell, Lorch, Mögglingen, Mutlangen, Neresheim, Oberkochen, Schechingen, Schwäbisch Gmünd, Spraitbach, Unterschneidheim und Westhausen. Die Standorte in Aalen, Ellwangen und Westhausen dienen zudem der Versorgung entlang der Autobahn, wie die Telekom mitteilt.

Die Telekom betreibe im Ostalbkreis 97 Standorte. Die Bevölkerungsabdeckung liege bei rund 97 Prozent. Bis 2022 sollen demnach 51 weitere Standorte hinzukommen. Zusätzlich seien an 21 Standorten Erweiterungen mit LTE und 5G geplant.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

WEITERE ARTIKEL