Schockanrufe: Polizei warnt vor falschen Beamten

+
Symbolbild

Viele Haushalte in der Region erhalten Schockanrufe. Eine 85-Jährige aus Oberkochen wurde Opfer.

Oberkochen/Aalen. Erneut werden Haushalte in der Region von Schockanrufen falscher Polizeibeamter übersät. Wie das Polizeipräsidium Aalen berichtet, wurde eine 85 Jahre alte Seniorin aus Oberkochen Opfer. So übergab sie am Donnerstagnachmittag Schmuck und Edelmetall - der Wert entspricht einer Summe in niedriger fünfstelliger Höhe - an eine bislang unbekannte Frau.

Die Seniorin war gegen 13 Uhr von einer angeblichen Polizeibeamtin aus Berlin angerufen worden, die ihr mitteilte, dass ihre Tochter in einen tödlichen Verkehrsunfall verwickelt gewesen sei und sie die drohende Haft ihrer Angehörigen nur durch die Übergabe einer Kaution verhindern könne.

Nachdem die 85-Jährige die Gegenstände aus ihrem Bankschließfach abgeholt hatte, wurden diese gegen 16 Uhr von der unbekannten Frau bei einer Übergabe am Wohnhaus der älteren Dame abgeholt. Diese war laut Polizei schlank und auffällig klein, hatte braune schulterlange Haare, trug beige Kleidung sowie einen beigen Schal, den sie um den Kopf geschlungen hatte.

Die Polizei bittet unter Tel. (07361) 5240 um Hinweise auf die unbekannte Frau und Fahrzeuge, insbesondere mit auswärtigen Kennzeichen, die im Wohngebiet rund um die Straßen Panoramastraße, Sonnenbergstraße, Weingartenstraße, Dreißentalstraße sowie Städtischer Friedhof aufgefallen sein könnten.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

Kommentare