Durchgekaut

Schuhsohlen mit Schokolade

  • Weitere
    schließen

Cordula Weinke freut sich über leckere Düfte und auf süße Schlankmacher

Mmmh – wer frühmorgens die Bäckerei Dickenherr betritt, dem läuft das Wasser im Mund zusammen. Ein Korb mit frischen Bretzeln kommt gerade aus der Backstube in den Laden. Dort kauft eben Rentner Alfred Breitweg ein. Früher sei er Austräger dieser Zeitung gewesen, erzählt er. Heute, als Zeitungsleser, habe er gerne den Tipp für die Ostalb-Rekorde abgegeben. Dickenherr sei seine Lieblingsbäckerei – der Qualität wegen. Und es mache Spaß, dem Bäckermeister bei der Arbeit zuzuschauen.

Dickenherr – das ist ein guter Name für einen Bäcker, überlegen wir uns gerade beim Anblick all der süßen Stückle in der Verkaufstheke. Aber gleich darauf bemerken wir: In diesem Fall ist der Name kein Programm. Ulrich Dickenherr kommt drahtig-schlank daher. Er erzählt, dass er täglich etwa 20 verschiedene Sorten Kuchen fertigt.

Welche süßen Stückle er selber am liebsten mag, wollen wir wissen. "Schokobananen", sagt er. "Und Schuhsohlen." Schuhsohlen? Die Spezialität kennen wir nicht. Ulrich Dickenherr wundert das. Das sei ein herrliches Blätterteiggebäck, gefüllt mit Creme, an den Enden mit Schokolade umhüllt. Obendrauf sitze eine Kirsche. Schuhsohlen biete er aber nicht täglich an.

Schokobananen und Schuhsohlen müssen Schlankmacher sein, überlegen wir uns angesichts des Bäckermeisters. Ob wir den Versuch wagen sollen?

Mehr zum Thema

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL