Schwarzer Feminismus im Blick

  • Weitere
    schließen

Die USA haben eine lange Tradition von afro-amerikanischen Frauen, die gleicherweise gegen Rassismus und für Feminismus kämpfen. Darum geht es in einem Online-Vortrag, den der Kreisfrauenrat Ostalb zusammen mit der Chancengleichheitsstelle der Stadt Konstanz anbietet:

Aalen. Die USA haben eine lange Tradition von afro-amerikanischen Frauen, die gleicherweise gegen Rassismus und für Feminismus kämpfen. Darum geht es in einem Online-Vortrag, den der Kreisfrauenrat Ostalb zusammen mit der Chancengleichheitsstelle der Stadt Konstanz anbietet: am Freitag, 26. Februar, von 15.30 bis 18 Uhr.

Im Blickfeld ist zum Beispiel Rosa Parks, eine Afro-Amerikanerin, die in den 50er Jahren ihren Platz im Bus nicht für einen weißen Mann frei machen wollte. Aktuelle Kampagnen wie #BlackLivesMatter und #Sayhername hätten auch in Deutschland dazu geführt, dass eine breitere Öffentlichkeit für die Zusammenhänge von Sexismus und Rassismus sensibilisiert wurde, erklären die Veranstalterinnen. Die Erkenntnis, dass auch Deutschland ein Einwanderungsland ist, gehe einher mit der Erkenntnis, dass Rassismus ebenso strukturell verankert sei wie in anderen Gesellschaften.

Spoken Word Poetin Fatima Moumouni führt durch das Programm – https://fatimamoumouni.com

Anmeldung online unter: www.fes.de/lnk/black-feminism

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL