Sensationsfunde und hüllenlose Megatrends auf der Ostalb

  • Weitere
    schließen
+
Archivfoto: privat
  • schließen

Aufgedeckt Die Aprilscherze in der Donnerstagsausgabe der SchwäPo und Tagespost. 

Der aufmerksamen Leserin und dem aufmerksamen Leser sind ein paar spannende Schlagzeilen in den Donnerstagsausgaben der Schwäbischen Post und Gmünder Tagespost nicht entgangen: von luftigen Aus- und Ansichten beim hüllenlosen Wandern bis zu mysteriösen Funden auf der Ostalb. Alles war dabei. Na, darauf reingefallen? Wohl eher nicht. Sie haben uns zurecht enttarnt. Da hätten wir zum Beispiel den Megatrend um das Nacktwandern auf der Schättere: Sie haben es geahnt. Leider kein Fakt, sondern nur Fiktion. Auch das Geheimnis um den Ipf entsprang der Feder eines kreativen Reporters. Im Berginneren wurde natürlich kein pyramidenartiges Dreieck entdeckt.

Haben Sie auch diese Meldung in der Zeitung entdeckt? Sind diese Wölfe aus der Lausitz nach Dewangen eingewandert? Experten beschäftigen sich aktuell mit der Frage. Ein SchwäPo-Leser hatte uns dazu ein spektakuläres Foto zugesendet ... hier haben wir uns ebenfalls einen Aprilscherz erlaubt. 

Eine vierte und letzte mysteriöse Geschichte müssen wir noch aufklären. In der Tagespost wurde gemeldet: Bei Rodungsarbeiten wurde sie am westlichen Ortsrand von Mögglingen entdeckt – die mit drei Metern Durchmesser größte bisher bekannte Himmelsscheibe. Nun, wir geben zu: Auch bei der Himmelsscheibe hat es sich um keinen wissenschaftlichen Fund gehandelt, sondern einen Aprilscherz.

Wir hoffen, Sie haben die Geschichten dennoch mit Vergnügen gelesen.

Mehr zum Thema

-
-
-

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL