Sicher vor Betrügern schützen

+
Betrug Telefon Enkeltrick

Oberkommissar Reiner Klotzbücher von der Polizeidirektion Aalen gibt Tipps für den Alltag, damit Betrugsmethoden erfolglos bleiben.

Aalen/Ellwangen

Betrugsmethoden haben leider immer noch Erfolg, sagt Reiner Klotzbücher, Polizeioberkommissar (POK) von der Polizeidirektion Aalen. „Sicherheit im Alltag – Schutz vor Betrügern!“, lautet der Titel seines Vortrags, in dem er Beispiele für trügerische Sicherheit beleuchtet, die im Ostalbkreis an der Tagesordnung sind. Mit diesem Vortrag ist Klotzbücher in der Region unterwegs. So war er auch bei Mitgliedern des Deutschen Bundeswehrverbandes in Ellwangen zu Gast.

„Eigentlich sollten Straftäter mit ihren Betrugsmethoden gegenüber älteren Menschen nach den vielen, allseits präsenten Warnungen keine Chance haben“, meint der Polizeioberkommissar. Der POK zeigt in seinem Vortrag anhand typischer Straftaten die Gefahren auf, die an der Haustür, am Telefon, im Internet oder unterwegs lauern.

Wann Straftäter Erfolg haben

Klotzbücher benennt Gründe für den Erfolg der Straftäter, auch wenn sich deren Methoden scheinbar kaum geändert haben und durchschaubar seien. Oft seien es Unachtsamkeit, Vertrauensseligkeit, unkritische Hilfsbereitschaft in vorgegaukelten Notlagen oder in diesen Stresssituationen verdrängte Sicherheitsbedenken, die auf der Straße, bei Haustürgeschäften und am Telefon mit Enkeltrick, falschen Polizeibeamten, falschen Gewinnversprechen zum Erfolg der Täter führen.

So können Sie sich schützen

Fremde Personen niemals allein unbeaufsichtigt in die eigene Wohnung einlassen.

Am Telefon ist Zurückhaltung mit persönlichen Informationen geboten. Keine Zusagen zu machen.

Klotzbücher berichtet: Oft fliege eine Betrugsabsicht am Telefon auf, wenn über bekannte Rufnummern zurückgerufen werde, zum Beispiel Rufnummern der Eltern des Enkels oder der eigenen Bank. „Bei Zweifeln sollten Sie einfach auflegen“, rät der Polizeioberkommissar .

Prüfen Sie, ob es notwendig ist, in öffentlichen Telefonbüchern – eine der Informationsquelle von Straftätern – mit vollständigem Namen und Adresse gelistet zu sein.

Weitere Tipps zum Schutz vor Betrügern sind in der Broschüre „Im Alter sicher leben“ der Polizei zu finden, die Polizeioberkommissar Reiner Klotzbücher sowie seine Kollegen zu ihren Vorträgen zur Verfügung stellen.

Vorträge der Polizei: Die Präventionsbeamtinnen und -beamten vom Polizeipräsidium Aalen besuchen Schulen, Berufsschulen, Kitas, Seniorenverbände und andere Gruppen, um über verschiedene Gefahren und Präventionsthemen aufzuklären. Der Kontakt: https://ppaalen.polizei-bw.de/praevention/

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

WEITERE ARTIKEL

Kommentare