So wird Honig gelagert

  • Weitere
    schließen

eigentlich nicht schlecht werden", sagt der Imker. Die Masse enthalte viel Zucker und wenig Wasser, dadurch hätten es Bakterien schwer, diese zu verderben. Doch ein Geheimrezept gibt's doch:

"Honig kann eigentlich nicht schlecht werden", sagt der Imker. Die Masse enthalte viel Zucker und wenig Wasser, dadurch hätten es Bakterien schwer, diese zu verderben.

Doch ein Geheimrezept gibt's doch: Er sollte kühl, dunkel und trocken gelagert werden. "Der beste Platz für Honig ist im Kühlschrank", sagt Wiech.

Was, wenn er kristallisiert?

Wenn ein Honig kristallisiert, sei das ein Zeichen für Qualität, erklärt der Imker. "Es bedeutet, dass er nicht erhitzt wurde und der Honig noch alle Vitamine enthält." Wer sich an den Kristallen stört, könne das Honigglas mit geschlossenem Deckel in ein lauwarmes Wasserbad stellen, dann werde die Masse wieder flüssig. "Aber maximal bei 40 Grad, sonst werden die Inhaltsstoffe zerstört", sagt Wiech. Honig im Supermarkt etwa sei meist über längere Zeit bei nicht angepassten Temperatur gelagert. Das verändere die Farbe und den Vitamingehalt.

Mehr zum Thema

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

WEITERE ARTIKEL