Sportkreis sagt Danke an ganz besonders engagierte Menschen

+
Sportkreis-Ehrung

Engagierte ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewürdigt. Moni Eberle und Franz Schaffenrath wurde zu Ehrenmitgliedern ernannt

Mögglingen. Zu einer Ehrungsfeier hat der Sportkreis Ostalb die Mitglieder des Sportkreisausschusses und Gäste nach Mögglingen eingeladen. Nachgeholt wurden die Ehrungen, die am Sportkreistag 2020 nicht in einer würdigen Form überreicht werden konnten: zwei Ehrenmitgliedschaften, vier WLSB Ehrennadeln und die Verabschiedung von zwei Mitarbeitern.

Wir müssen alle Anstrengungen unternehmen, damit wir die Kinder wieder zurück in die Sportvereine bringen.

Dr. Joachim Bläse, Landrat

Vorsitzender Manfred Pawlita begrüßte seine Mitstreiterinnen und Mitstreiter zur „2G plus Test-Ehrungsfeier.

Pawlita ging auf die wichtigsten „Erkenntnisse aus den letzten 88 Wochen“ ein: vieles in digitaler Form – Sitzungen und Sportangebote. Er endete mit der Aussage „dass unser geliebter Sport etwas zutiefst Soziales ist – eben Mehr als Sport - nämlich Leidenschaft, Zusammenhalt und Gemeinschaft. Genau dieses fehlende Miteinander wird uns immer als Motivation, uns im Sport zu engagieren, in Erinnerung bleiben“, so Pawlita.

Landrat Dr. Joachim Bläse wies auf die negativen Auswirkungen des sportlichen Lock-Downs „bei allen, aber insbesondere bei den Kindern“ hin. „Wir müssen alle Anstrengungen unternehmen, damit wir die Kinder wieder zurück in die Sportvereine bringen. Ein besonderes Augenmerk müssen wir dabei auf die Kinder aus „benachteiligten Situationen“ haben!“

Die Lobreden auf die neuen Ehrenmitglieder

Bläse hielt Laudationes auf die vom Sportkreistag 2020 ernannten Ehrenmitglieder Moni Eberle und Franz Schaffenrath:

„Moni Eberle kommt aus dem Kindersport und hat es als Übungsleiterin Kinderturnen geschafft, Kindern Bewegung intensiv näher zu bringen“. Bläse ging auf die weiteren Themenfelder ein, denen sich Moni Eberle in Durlangen, seit vielen Jahren vor allem bei den Volleyballfreunden gewidmet hatte: Frauenfitness, Nordic Walking, Abteilungsleiterin Freizeitsport, um nur die wichtigsten zu nennen. Dazu sieben Jahre Frauenvertreterin im Sportkreis und zuletzt zehn Jahre stellvertretende Vorsitzende gesellschaftliche Entwicklung. Und die „Erfinderin des Dauerbrenners des Sportkreises in den letzten zehn Jahren, „50 – na und?!“ trieb dieses Projekt immer wieder mit ihrer kreativen Ideen an. „Sie haben den Menschen mit den vielen tollen Wanderungen und den tollen Reisen Gemeinschaft geschenkt“, so Bläses Fazit.

Der Schütze Franz Schaffenrath, hat sehr konsequent viele verantwortliche Funktionen im Verein, im Schützenkreis- und Bezirk, auch eine Zeit lang auf Landesebene, und natürlich im Sportkreis durchlaufen. „Zu allermeist haben sie mehrere Funktionen gleichzeitig innegehabt. Sie sind also ein Beispiel dafür, wie vernetzt Sport auf allen Ebenen organisiert ist“, so Bläse. Bläse wies auch auf die Sensibilität des Schießsports hin: „Disziplin, Zuverlässigkeit, vorsichtiger und bedachter Umgang mit allen Themen, die den Schießsport betreffen, ist Ihnen in Fleisch und Blut übergegangen.“ Bläse wies auf die Wichtigkeit der letzten Funktion im Sportkreis als stellvertretender Vorsitzender für die Fachverbände hin. „Als Sprachrohr der Sportarten in unserem Landkreis haben Sie mit viel Bedacht und Sorgfalt das große Ganze des Sports nie aus den Augen verloren“, endete Bläse.

Manfred Pawlita fügte hinzu: „Ihr seid beide großartige Menschen und habt mit Eurem vorbildlichen Engagement diese Ehrenmitgliedschaft verdient!“

Die Ehrennadeln des WLSB an verdiente Ostalb-Sportschaffer

Für die WLSB-Ehrennadeln übernahm Manfred Pawlita selbst die Laudationes: Hannes Barth, Sportkreis-Ausschussmitglied und als Vorsitzender des SG Bettringen „wichtiger Multiplikator und Bindeglied – auch in seinen kommunalpolitischen Funktionen auf allen Ebenen – wichtige Grundlagen aus der Vereinsarbeit in den Sportkreis hinein“ (WLSB in Bronze).

„Das sportmedizinische Gewissen“ des Sportkreises

Dr. Jürgen Wacker und Dr. Stefan Vogt, die beiden Sportkreisärzte, sind das „sportmedizinische Gewissen unseres Sportkreises und gehen mit einem jährlichen Sportabzeichenangebot für jeden, der mitmachen will voran und zeigen, dass Sport per se gesund ist“ (WLSB Bronze). Gemeinsam mit Martin Kirsch von der AOK überreichte Pawlita Urkunden und Ehrennadeln.

Schließlich konnte der Sportkreis Tibor Borbely, zwischenzeitlich Ehrenvorsitzender des TSV Hüttlingen, und „immer einer, der sich mit seinen eigenen und vielen Erfahrungen aus Beruf und Ehrenamt eingebracht hat“, verabschieden.

Das Sportkreis-Projekt „50 - na und?“

Ebenso herzlich dankte er Hubert Bihr für sein langjähriges und zuverlässigen engagiertes Arbeiten, insbesondere im Projekt „50 – na und?!“ und für die Wahrnehmung vieler Terminvertretungen. Beide hob der Sportkreisvorsitzende als langjährige und zuverlässige Mitstreiter im Sportkreis-Ausschuss hervor. Nicht unerwähnt bleiben darf noch ein Danke-Blumenstrauß für die viele und gute Arbeit der Geschäftsstellenleiterin des SKO, Nicole Haag.

Im nächsten Jahr: 50 Jahre Sportkreis Ostalb

Die Ehrungsfeier wurde abgerundet mit einem Ausblick auf die geplanten Aktivitäten im Jubiläumsjahr 2022 – „50 Jahre Sportkreis Ostalb“.

  • Über den Sportkreis Ostalb
  • Der Sportkreis Ostalb ist die regionale Untergliederung des Württembergische Landesportbund (WLSB) im Ostalbkreis. Insgesamt gliedert sich der WLSB in 24 Sportkreise. Deckungsgleich mit dem Ostalbkreis vertritt der Sportkreis Ostalb im WLSB 360 Sportvereine mit insgesamt über 121.000 Mitgliedern und 43 regionalen Untergliederungen der Sportfachverbände / Sportarten.
Sportkreis-Ehrung
Sportkreis-Ehrung
Sportkreis-Ehrung
Sportkreis-Ehrung
Sportkreis-Ehrung

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare