20-Jähriger stirbt bei Unfall auf der B 19

  • Weitere
    schließen
+
Schwerer Unfall auf der B 19.
  • schließen

Drei Personen werden schwer verletzt.

20-Jähriger stirbt bei Unfall auf der B19

Ein Toter und drei Schwerverletzte nach Verkehrsunfall auf der B19 bei Aalen.
Ein Toter und drei Schwerverletzte nach Verkehrsunfall auf der B19 bei Aalen. © Jason Tschepljakow
Ein Toter und drei Schwerverletzte nach Verkehrsunfall auf der B19 bei Aalen.
Ein Toter und drei Schwerverletzte nach Verkehrsunfall auf der B19 bei Aalen. © Jason Tschepljakow
Ein Toter und drei Schwerverletzte nach Verkehrsunfall auf der B19 bei Aalen.
Ein Toter und drei Schwerverletzte nach Verkehrsunfall auf der B19 bei Aalen. © Jason Tschepljakow
Ein Toter und drei Schwerverletzte nach Verkehrsunfall auf der B19 bei Aalen.
Ein Toter und drei Schwerverletzte nach Verkehrsunfall auf der B19 bei Aalen. © Jason Tschepljakow

Aalen-Unterkochen. Auf der B 19 zwischen Unterkochen und Oberkochen ist es am Dienstagmorgen gegen 7.30 Uhr zu einem tödlichen Verkehrsunfall gekommen. Ein 20 Jähriger ist bei dem Unfall verstorben. Drei weitere Personen wurden schwer verletzt.

Wie die Polizei berichtet, fuhr der 20-Jährige mit einem VW Crafter die Bundesstraße 19 von Heidenheim in Richtung Aalen. Aus bislang unbekannter Ursache geriet er auf die Gegenfahrspur. Eine entgegenkommende 34-jährige Fahrerin eines Sattelzuges bemerkte, dass der Crafter langsam immer weiter auf ihre Fahrspur geriet. Sie versuchte mit Lichthupe und Signalhorn sowie der Einleitung einer Vollbremsung und indem sie ihren Sattelzug soweit wie möglich nach rechts zog, eine Kollision zu verhindern. Kurz vor dem Aufprall versuchte der 20-Jährige anscheinend seinen VW wieder auf seine Fahrspur zu lenken, konnte einen seitlich versetzten Frontalzusammenstoß, einen sogenannten Offset-Crash, jedoch nicht mehr verhindern.

Bei dem Zusammenstoß wurde der 20-jährige Fahrer tödlich verletzt. Zwei weitere Mitfahrer im VW wurden ebenso wie die Lenkerin des Sattelzuges schwer verletzt. Zur Versorgung der Verletzten war auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 127.000 Euro geschätzt.

Die Bundesstraße war bis etwa 13.30 Uhr voll gesperrt.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL