Sturmtief fegt über die Region: Windrad in Nattheim vom Sturm zerstört

+
Der Sturm riss dem Windrad bei Nattheim die Flügel ab.

Das Sturmtief "Ignatz" sorgte in vielen Regionen für zahlreiche Einsätze. Über 60 Ereignisse beim Polizeipräsidium Aalen gemeldet - überwiegend aus dem Rems-Murr-Kreis.

Aalen. Der Ostalbkreis ist vom Sturm am Donnerstag größtenteils verschont geblieben. Der Deutsche Wetterdienst warnt im Kreis bis 18 Uhr vor schweren Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis zu 90 Stundenkilometern. Eine Unwetterwarnung gab es im Ostalbkreis bislang aber nicht.

Dennoch zeigte sich das Sturmtief "Ignatz" am Vormittag auch in der Region. In Nattheim im Landkreis Heidenheim wurde durch die Böen etwa ein Windrad zerstört. Wie die Polizei Ulm auf Anfrage mitteilt, wurde der Schaden gegen 11.30 Uhr gemeldet. "Wir haben dann den Betreiber und den Bauhof informiert", so eine Sprecherin. Der Bauhof habe die Gefahrenzone abgesperrt, der Betreiber kümmere sich nun um die Wartung.

Auch das Polizeipräsidium Aalen kann allein im Zeitraum von 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr über 60 entsprechende Vorfälle verzeichnen. Diese ereigneten sich überwiegend im Rems-Murr-Kreis, gefolgt vom Landkreis Schwäbisch Hall und dem Ostalbkreis. Bei den Einsätzen handelte sich um umgestürzte Bäume und herabgefallene Äste, die die Fahrbahnen blockierten oder Autos beschädigten.

In Fellbach wurden durch umgestürzte Bäume gleich vier Autos beschädigt. Von Dächern stürzten Ziegel oder Wellbleche. In Waiblingen musste die Bahnhofstraße kurzfristig wegen eines Feuerwehreinsatzes gesperrt werden, weil ein vom Sturm gelöstes Blechdach gesichert und demontiert werden musste. An einem Motorrad entstand ein Sachschaden, weil es durch eine Windböe umgeworfen wurde. Die Gaildorfer Innenstadt war stromlos, wobei auch Ampelanlagen ausfielen.

In den drei Landkreisen flogen Trampoline, Bauzäune oder Verkehrszeichen auf Fahrbahnen, blockierten Straßen oder schrammten Fahrzeuge. Verletzt wurde nach bisherigem Erkenntnisstand der Polizei niemand.

Beeinträchtigung im Fernverkehr der Bahn

Wegen des Unwetters kommt es Stand 14 Uhr auf der Bahnstrecke zwischen Karlsruhe und Stuttgart weiterhin zu Verspätungen und Zugausfällen. Das meldet die Deutsche Bahn. Auch auf der Strecke zwischen Aalen und Nürnberg sorgte am Donnerstag ein umgestürzter Baum für Verspätungen. Bahnreisende sollten vor Fahrtbeginn ihre Zugverbindung prüfen.

Hier geht's zum Wetterticker für Baden-Württemberg.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare