Sturmtief Ylenia bleibt harmlos

+
Am Donnerstag ist es auf der Ostalb stürmisch.

Der Sturm macht sich auch im Ostalbkreis bemerkbar. Stromleitung und Dach in Gmünd beschädigt - Radfahrer in Ellwangen von Windböe erfasst.

Schwäbisch Gmünd/Ellwangen. Das Sturmtief Ylenia macht sich auch im Ostalbkreis mit teils starken Böen bemerkbar. Wie der Gmünder Feuerwehrkommandant Uwe Schubert berichtet, wurden aber keine größeren Schäden gemeldet. Polizeisprecher Bernd Märkle meldet bis zum Mittag ebenfalls "nichts Dramatisches", vereinzelt seien Bäume auf Straßen gefallen, aber ohne  größere Folgen. Bei der Gmünder Stadtverwaltung gingen Meldungen von umherfliegenden Gelben Säcken in der Innenstadt ein. 

Die Polizei berichtet am Nachmittag von zwei Einsätzen - einer in Schwäbisch Gmünd, einer in Ellwangen. In der Konrad-Franz-Straße in Schwäbisch Gmünd ist gegen 10.15 Uhr ein Baum aufgrund des starken Windes umgestürtzt und auf ein danebenstehendes Gebäude gefallen. Hierbei wurde das Dach des Hauses beschädigt. Zudem wurde durch den Baum noch eine Stromleitung beschädigt, so dass es in mehreren Häusern in der Straße zu einem Stromausfall kam. Der Gesamtschaden wird auf etwa 2500 Euro geschätzt.

Auf einem Radweg in Ellwangen, der direkt neben der Jagst verläuft, wurde ein Radfahrer gegen 10.30 Uhr von einer Windböe erfasst. Laut Polizei stürzte der Mann und wurde dabei leicht verletzt. 

Der Deutsche Wetterdienst warnt an diesem Donnerstag noch bis 22 Uhr vor Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 70 und 85 Stundenkilometern. 

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Kommentare