Teilausfall der Go-Ahead-Züge zwischen Aalen und Gmünd

+
Ein Schienenersatzverkehr ist derzeit eingerichtet.

Schienenersatzverkehr zwischen Gmünd und Böbingen bis 30. September - anschließend zwischen Aalen und Gmünd.

Aalen/Gmünd. Zugpendler müssen in den nächsten Wochen auf den Schienenersatzverkehr ausweichen. Wie die OstalbMobil GmbH mitteilt, kommt es derzeit zu einem Teilausfall sämtlicher Go-Ahead-Züge der Linien IRE1 und RB13 zwischen Schwäbisch Gmünd und Böbingen.

Aufgrund von Unterführungsarbeiten zwischen Schwäbisch Gmünd und Böbingen von Samstag 18. bis Donnerstag 30. September, ca. 18 Uhr, entfallen sämtliche Zugverbindungen zwischen Schwäbisch Gmünd und Böbingen. Ein Schienenersatzverkehr (SEV) ist eingerichtet. Dieser ist auf die in Schwäbisch Gmünd bzw. Böbingen ankommenden Züge abgestimmt. Am Sonntag 26. September wird der Schienenersatzverkehr von Böbingen nach Aalen verlängert.

Im zweiten Abschnitt kommt es zu Teilausfällen sämtlicher Go-Ahead-Züge der Linien IRE 1 und RB 13 zwischen Schwäbisch Gmünd und Aalen vom 30. September bis 7. Oktober. Am Sonntag 26. September wird der Schienenersatzverkehr ebenfalls von Schwäbisch Gmünd nach Aalen stattfinden, heißt es weiter.

Die aktuellen Ersatzfahrpläne finden sie unter www.go-ahead-bw.de und www.ostalbmobil.de.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

WEITERE ARTIKEL

Kommentare