Teurer Sprit - Apps können helfen

+
Der Ukraine-Krieg hat die Spritpreise erstmals über die Schwelle von zwei Euro steigen lassen.
  • schließen

Der Krieg in der Ukraine treibt die Preise an den Tankstellen auf neue Rekordstände. Da sich die Preise von Benzin und Diesel mehrmals täglich ändern, helfen Apps beim Sparen.

Aalen. Kennen Sie das? Sie fahren an die Zapfsäule, tanken und einen halben Tag später ärgern Sie sich, weil der Liter Super plötzlich zehn Cent günstiger ist. Bei einem leeren Tank bedeutet der Preisunterschied mal locker vier bis fünf Euro pro Tankfüllung. Laut Bundeskartellamt variieren die Preise am Tag in einer Stadt oder Region bis zu 20 Cent pro Liter. Bislang gilt die Regel: Zwischen 5 und 8 Uhr ist es besonders teuer, am Abend sinken die Preise meist zwischen 18 und 22 Uhr. Doch keine Regel ohne Ausnahme. 

Tank-Apps helfen bei der Orientierung

Apps für Spritpreise sind sehr nützliche Helfer, um etwas Ordnung in das Spritpreis-Chaos zu bringen. Diese kleinen Programme für Smartphones zeigen in der Regel fast in Echtzeit die aktuellen Spritpreise der Tankstellen in der Region an. Das funktioniert deshalb, weil die Mineralölkonzerne verpflichtet sind, jede Preisänderung an die Markttransparenzstelle des Bundeskartellamts zu melden. Und von dieser Stelle beziehen die App-Betreiber ihre Daten. Laut Kartellamt bilden die Apps daher die aktuelle Preissituation recht realistisch ab. Kleine Einschränkung: Keine Technik ohne Tücken, eine Garantie auf diesen Preis bieten die Apps natürlich nicht.  

Welche Tank-Apps sind jetzt zu empfehlen?

Eine fast unüberschaubare Anzahl von Apps will einen Überblick über die Spritpreise bieten. Doch welche sind nun zu empfehlen? Der Autor dieser Zeilen nutzt schon seit Jahren auf seinem iPhone die App "TankenApp mit Benzinpreistrend". Diese App erhält laufend neue Updates und kommt im App-Store von Apple auf fast 11.000 Bewertungen mit 4,5 von 5 Punkten. Nutzer loben die schnelle und übersichtliche Darstellung. Erlaubt man der App beim Öffnen den Zugriff auf die Standort-Daten werden automatisch die aktuell günstigsten Tankstellen auf einer Karte und einer Liste im Umkreis angezeigt. Praktisch: Man kann den Radius frei einstellen, ebenso seine bevorzugte Spritsorte. Ebenso hilfreich: Aufgrund von gesammelten Daten in der Vergangenheit, gibt die App eine Empfehlung ab, ob sich tanken derzeit überhaupt lohnt. Das liest sich dann beispielsweise um 10 Uhr so: "Die Preise sinken - tanken Sie von 11 bis 13 Uhr." Auch hier eine Einschränkung: Das trifft natürlich nicht immer auf jede Tankstelle zu - erlaubt trotzdem eine Orientierung. 

Ganz ähnlich funktioniert die App "mehr-tanken", die sogar auf über 200.000 Bewertungen und einer Gesamtpunktzahl von 4,7 von 5 kommt. Nutzer loben ebenfalls die übersichtliche und einfache Darstellung. 

Beide Apps sind in der Basisversion kostenlos und mit Werbung finanziert. Eine kostenpflichtige Version für ein paar Euro pro Jahr entfernt die Werbung. 

Neben diesen beiden Apps gibt es in den App-Stores von Google und Apple noch zahlreiche weiteren Apps, die nicht unbedingt schlechter sein müssen. Wie immer gilt: ausprobieren und selbst testen. Besser als das Glücksspiel an der Tankstelle ist es mit den nützlichen kleinen Helfern bestimmt. 

Autofreie Sonntage gegen hohe Spritpreise in BW? Regierung mit überraschender Idee

Preise für Sprit, Gas und Strom schießen in die Höhe. Jetzt hat die baden-württembergische Umweltministerin ein paar Ideen, wie man dem entgegenwirken kann.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

Kommentare