Todesfälle im Ostalbkreis in einem Monat verdoppelt

  • Weitere
    schließen

Anstieg Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus hat am Donnerstag im Ostalbkreis die Hundertermarke überschritten. Seit Anfang November hat sich die Zahl der Verstorbenen mehr als verdoppelt.

Anstieg Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus hat am Donnerstag im Ostalbkreis die Hundertermarke überschritten. Seit Anfang November hat sich die Zahl der Verstorbenen mehr als verdoppelt. Am 11. November sind seit Beginn der Pandemie im Frühjahr 50 Menschen an oder mit dem Virus verstorben, am 16. Dezember waren es bereits 104. "Das Durchschnittsalter der verstorbenen Personen in den letzten vier Wochen beträgt rund 82 Jahre", informiert Susanne Dietterle, Pressereferentin im Landratsamt. Bei den Verstorbenen handele es sich zum Großteil um Personen aus Alters- und Pflegeheimen, sagt sie.

Hohes Niveau Weiterhin bewegen sich die Infektionszahlen auf hohem Niveau. Am Mittwoch hat sich die Zahl der aktiven Fälle um fünf auf 753 erhöht. In den Kliniken Ostalb sind 13 intensivmedizinische Covid-19-Fälle in Behandlung, davon sieben beatmet. Freie Intensivbetten gibt es Stand Donnerstag 13, belegt sind 62. dat

Mehr zum Thema

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

WEITERE ARTIKEL