Todesursache ermittelt: 79-Jähriger nicht durch Fremdeinwirkung gestorben

  • Weitere
    schließen
+
-

Die Kriminalpolizei Waiblingen hat zwischenzeitlich die Ermittlungsgruppe Holzberg aufgelöst und die Untersuchungsergebnisse der Staatsanwaltschaft Stuttgart vorgelegt. 

Schorndorf/Aalen. Ein 79-jähriger Mann aus Schorndorf wurde am 9. Januar tot in seiner Wohnung aufgefunden. Nachdem erste Ergebnisse einer rechtsmedizinischen Untersuchung damals den Verdacht ergaben, dass der Mann durch eine Gewalteinwirkung zu Tode kam, wurde bei der Kriminalpolizei Waiblingen eine Ermittlungsgruppe eingerichtet. Durch die weiteren umfangreichen Ermittlungen unter enger Beteiligung der Gerichtsmedizin konnten die vorliegenden Verdachtsmomente ausgeräumt werden. Demnach verstarb der Mann nicht durch Fremdeinwirkung, sondern eines natürlichen Todes. Die Kriminalpolizei Waiblingen hat zwischenzeitlich die Ermittlungsgruppe Holzberg aufgelöst und die Untersuchungsergebnisse der Staatsanwaltschaft Stuttgart vorgelegt. Das teilt die Polizei Aalen gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Stuttgart mit.

Ursprünglich meldete die Polizei: Am 9. Januar berichtete die Polizei, dass in einem Wohnhaus im Wohngebiet Holzberg ein 79-jähriger Mann von Familienangehörigen tot in seiner Wohnung aufgefunden wurde. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Aalen hat daraufhin die Ermittlungen zu dem Todesfall übernommen. Aufgrund einer erfolgten rechtsmedizinischen Untersuchung muss derzeit von einer Gewalteinwirkung, welche zum Tod des 79-Jährigen führte, ausgegangen werden. Deshalb wurde von der Kriminalpolizei Waiblingen die Ermittlungsgruppe Holzberg zur Klärung der näheren Todesumstände eingerichtet. 

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL