Tödlicher Unfall auf der A7

+
Symbolfoto

Wegen eines Unfalls war die Strecke bei Fichtenau in Richtung Würzburg am Montag bis etwa 16 Uhr gesperrt.

Dinkelsbühl/Fichtenau. Auf der A7 in Richtung Würzburg auf Höhe Wildenstein ist es am Montag kurz vor 9 Uhr zu einem tödlichen Unfall gekommen. Ein 69-Jähriger starb trotz Reanimationsversuchen an der Unfallstelle. Das berichtet die Polizei. Nachdem sich bereits am frühen Montagmorgen jenseits der Landesgrenze bei Dinkelsbühl ein schwerer Lkw-Unfall ereignet hatte, kam es zu einem Stau, der sich bis nach Fichtenau erstreckte. Ein 43 Jahre alter Fahrer eines VW Amarok übersah offenbar das Stauende und fuhr auf einen vorausfahrenden Renault Picasso eines 69-Jährigen auf. Das Fahrzeug des 69-Jährigen wurde durch den Aufprall nach links abgewiesen.

Der 69-Jährige Fahrer erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen und verstarb trotz Reanimationsversuchen an der Unfallstelle. Auch der 43-jährige VW-Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Er musste in eine Klinik gebracht werden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 50.000 Euro. 

Aufgrund des Unfalls musste die Strecke am Montagmorgen zwischen Dinkelsbühl/Fichtenau und Feuchtwangen-West bis etwa 16 Uhr gesperrt werden. Stand 16.30 Uhr ist der linke Fahrstreifen noch wegen Aufräumarbeiten gesperrt.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Kommentare