Tötungsdelikt bei Waiblingen: Haftbefehl gegen 48-Jährigen erlassen

+
Symbolbild

 Der Tatverdächtige hatte zuvor einen Unfall auf der A8 und wurde mit einem Hubuschrauber in ein Krankenhaus gebracht.

Waiblingen/Gruibingen. Wegen eines Tötungsdeliktes in Waiblingen ist ein 48-jähriger Tatverdächtiger am Mittwoch von der Kriminalpolizei festgenommen worden. Wie die Polizei berichtet, hatte der Tatverdächtige zuvor auf einer Rastanlage der Autobahn 8 bei Gruibingen einen Unfall und verletzte sich dabei. Er konnte nach eingehenden Untersuchungen am Donnerstag wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden. Im Anschluss wurde er von der Polizei bei einem Amtsgericht einem Haftrichter vorgeführt, der den bestehenden Haftbefehl gegen ihn wegen eines Tötungsdeliktes in Vollzug setzte.

Der Tatverdächtige, dem eine Haftfähigkeit ärztlich bescheinigt wurde, konnte anschließend von der Kriminalpolizei einer Justizvollzugsanstalt zugeführt werden. Die "Ermittlungsgruppe Freitag" der Kriminalpolizei Waiblingen wird nun aufgelöst. Die weiteren noch anstehenden kriminalpolizeilichen Ermittlungen werden im Rahmen der regulären Alltagsorganisation fortgeführt.

Hintergrund: In Hohenacker wurde am Karfreitag eine 79-jährige Frau mit schweren Verletzungen tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Gerichtsmedizinischen Untersuchungen zufolge waren diese Verletzungen nicht mit einem häuslichen Unfall erklärbar, weshalb seitdem wegen eines möglichen Tötungsdelikts ermittelt wird.

Im Laufe der intensiven kriminalpolizeilichen Ermittlungen geriet ein 48-jähriger Angehöriger des Opfers in Tatverdacht. Nachdem dieser Verdacht sich konkretisiert hatte, erwirkte die Staatsanwaltschaft Stuttgart beim zuständigen Amtsgericht einen Haftbefehl.

Der Tatverdächtige ist am Mittwochmorgen mit einem Auto verunglückt und wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Das teilen Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Polizeipräsidium Aalen mit. Der Tatverdächtige war auf der Autobahn A8 in Richtung München unterwegs und fuhr bei Gruibingen auf die dortige Rastanlage ab. Ersten Informationen zufolge hat der Golf-Fahrer beschleunigt, verlor die Kontrolle und ist noch im Bereich der Rastanlage gegen eine Straßenlaterne geprallt. Hierbei wurde der 48-Jährige verletzt und musste notärztlich versorgt werden. Danach wurde er mittels eines Rettungshubschraubers in einer Klinik gebracht.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

Kommentare